Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 19. November 2018, 07:48 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 19. November 2018, 07:48 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Bedauern um Wengermühle-Aus
Besitzer erwägt Wiedereröffnung

LENZING. Die mit Jahreswechsel aus wirtschaftlichen Gründen erfolgte Schließung des Lenzinger Haubenrestaurants Wengermühle hat Bedauern bei Gourmets ausgelöst. Der Besitzer schließt jedoch eine Wiedereröffnung nicht aus.

Bedauern um Wengermühle-Aus Besitzer erwägt Wiedereröffnung

Das frühere Haubenlokal Wengermühle in Oberachmann ist bis auf weiteres geschlossen. Bild: OÖN

Das Restaurant Wengermühle in der zur Gemeinde Lenzing gehörenden Ortschaft Oberachmann hatte einen ausgesprochen guten Ruf. Doch dieser nützte angesichts allgemeinen Sparzwangs wenig. Mit Silvester 2009 schloss das Lokal in dem uralten, idyllisch an der Ager gelegenen Haus wegen wirtschaftlicher Engpässe vonseiten der Pächter.

Besitzer ist der Unternehmer Norbert Hartl. „Es wird sicher wieder einmal ein Gastronomiebetrieb hineinkommen“, sagt der Frankenburger. Über die Schließung meint er: „Spitzengastronomie hat ihren Preis, und es gab zuletzt nicht so viele Leute, die das Geld dafür ausgeben wollten.“ Welche Art von Küche in einem allfälligen zukünftigen Restaurant Wengermühle geboten werden wird und ab welchem Zeitpunkt, konnte Hartl gestern noch nicht vorhersagen: „Das wird auch vom zukünftigen Pächter abhängen.“

Das unter Denkmalschutz stehende Haus Wengermühle sei 1990 von der Gemeinde Lenzing um einen symbolischen Schilling verkauft worden, unter der Auflage der Sanierung, sagt der Lenzinger Bürgermeister Walter Geisberger (SP). Daraus resultierte ein Magnet für Gourmets, der in den renommierten Restaurantführern stets mit Lorbeeren bedacht wurde. Bis zur Schließung vor wenigen Wochen.

„Das ist mit Sicherheit schade“, sagt Geisberger über das vorläufige Aus des 1991 eröffneten Gasthauses. „Die Wengermühle war in der Region ein Aushängeschild, die Lage einfach traumhaft. Ich würde mir schon wünschen, dass das wieder einmal ein Lokal wird.“

In dasselbe Horn stößt Norbert Hartl, der naturgemäß den wirtschaftlichen Aspekt nicht aus den Augen lässt („Ich habe jahrelang sehr viel Geld in das Restaurant gesteckt.“), andererseits aber auch über die Rückmeldungen nachdenkt: „Es kamen sehr viele E-Mails von Leuten, die bedauern, dass zugesperrt worden ist.“

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Gary Sperrer 19. Februar 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Die Schneekanonen auf dem Feuerkogel und in Gosau laufen auf Hochtouren

Für die Beschneiungsanlagen sind die Witterungsbedingungen in diesen Tagen perfekt.

Vöcklabrucker Spital wird ausgebaut

VÖCKLABRUCK. Die gespag investiert 21 Millionen Euro in das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck.

Für jeden Tisch, der verkauft wird, wird gleich ein neuer Baum gepflanzt

MONDSEE. Zwei Jungunternehmer versuchen mit einem besonderen Start-up-Projekt zu einem Player am ...

Bierschmiede in Steinbach feiert den größten Erfolg seit Gründung

STEINBACH AM ATTERSEE. Die Kleinbrauerei am Attersee freut sich über sensationellen Erfolg beim weltweit ...

Almtalbahn: Bürgermeister-Treffen mit Landesrat

GRÜNAU IM ALMTAL. Schließung von entbehrlichen Eisenbahnkreuzungen an der ÖBB-Strecke als größte ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS