Lade Inhalte...

Auszeichnung für die Hauptschule, die sich mit der Pfahlbauzeit beschäftigte

16.Juli 2013

Auszeichnung für die Hauptschule, die sich mit der Pfahlbauzeit beschäftigte
Die Hauptschüler durften in die Unterwasserarchäologie schnuppern.

Für ihr Kulturkooperationsprojekt „Die Pfahlbauzeit im Seengebiet“ erhielt die Hauptschule Seewalchen vom Unterrichtsministerium eine Ehrenurkunde. Damit verbunden ist ein Förderpreis von 1500 Euro.

Dieses Bildungs- und Kulturprojekt wurde im Schuljahr 2012/13 auf Initiative von Gerald Egger und in Zusammenarbeit mit Direktion, Lehrkörper und dem Kuratorium Pfahlbau unter Helena Novak durchgeführt. Das Schulprojekt ist eine von vielen Aktivitäten, die in der UNESCO-Welterbegemeinde Seewalchen im Hinblick auf die – mittlerweile erfolgreiche – Bewerbung um eine Landesausstellung zum Thema Pfahlbauten geplant sind.

Ziel des Projektes war, den Schülern die Pfahlbauten näherzubringen. Dabei wurde das Thema „Prähistorische Pfahlbauten“ über das gesamte Schuljahr im Unterricht integriert und fächerübergreifend vermittelt. Kurz vor Schulschluss wurde im Strandbad die Arbeit von Unterwasserarchäologen vorgestellt. Dazu gab es für die Schülerinnen und Schüler ein geführtes Schnuppertauchen. Dabei wurden die physikalischen Gesetze, die Physiklehrer Peter Wechselauer erklärte, im Schwimmbecken überprüft. Als Projektabschluss wird im Herbst eine öffentliche Präsentation erfolgen und der „Zeitreise-Weg“ eröffnet. „Ein tolles Schulprojekt“, lobt Bürgermeister Johann Reiter, der der Schule zur Auszeichnung gratuliert.

copyright  2021
27. September 2021