Lade Inhalte...

Salzkammergut

Aufregung wegen des Doppeladlers in Ischler Weihnachtsbeleuchtung

Von Von Edmund Brandner   12. Januar 2011 00:04 Uhr

Aufregung wegen des Doppeladlers in Ischler Weihnachtsbeleuchtung
Weihnachtliche Habsburg-Doppeladler zieren die Wirerstraße und die Elisabethbrücke in Bad Ischl.

BAD ISCHL. Der Habsburg-Doppeladler in der Bad Ischler Weihnachtsbeleuchtung kommt nicht überall gut an. Der Bad Leonfeldner Komponist Gerhard Schmiedinger protestiert dagegen bei Landes- und der Bundespolitikern.

„Kaiser Franz Joseph löste den Ersten Weltkrieg aus und hat damit Millionen Menschenleben mit auf dem Gewissen“, sagt der Bad Leonfeldner Komponist Gerhard Schmiedinger. „Ich finde, sein Doppeladler hat auf einer Weihnachtsbeleuchtung nichts zu suchen.“ Schmiedinger ärgert sich zudem darüber, dass die Insignien der Habsburger-Monarchie öffentliche Plätze wie die Elisabethbrücke in Bad Ischl zieren. „Ich halte das für eine Verletzung unserer republikanischen Verfassung und habe deshalb Beschwerden bei Landes- und Bundespolitikern eingebracht“, sagt der Künstler.

In Ischl reagieren die Verantwortlichen auf die Kritik gelassen. Auch Erich Fasching, Leiter des Stadtmanagements und „Erfinder“ des weihnachtlichen Ischler Doppeladlers. „Kein Mensch in Bad Ischl verbindet damit ein politisches Statement“, sagt er. „Der Doppeladler ist ausschließlich ein Marketinginstrument. Es steht nicht für einen ehemaligen Kaiser, sondern für das Majestätische unserer Stadt.“

Dass der Habsburg-Doppeladler nichts mit Weihnachten zu tun hat, gesteht Fasching gerne ein. „Ich verhehle nicht, dass auch in Bad Ischl anfangs darüber diskutiert wurde“, sagt der Stadtmanager. „Aber diese Stadt hat eine einzigartige Geschichte, warum sollen wir uns die nicht fürs Marketing zunutze machen? Sterne und Kerzen hat jede Stadt. Bad Ischl hat eine kaiserliche Tradition, und die wollen wir unseren Gästen zeigen.“ Juristisch – da hat Fasching sich vorab abgesichert – sei gegen die Verwendung des Doppeladlers nichts einzuwenden. „Wir haben ihn ja außerdem verfremdet und umgestaltet.“

Finanziert wird die neue Bad Ischler Weihnachtsbeleuchtung ausschließlich von der städtischen Wirtschaft und von privaten Spendern. Inklusive Installation kostete sie rund 220.000 Euro. „Wir sammeln noch Spenden, haben aber schon fast alles beisammen“, sagt Fasching.

Ein Großteil der Bad Ischler Weihnachtsbeleuchtung wurde mittlerweile bereits abgeschaltet. Der Doppeladler auf der Elisabethbrücke leuchtet allerdings weiterhin jede Nacht.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Salzkammergut

10  Kommentare expand_more 10  Kommentare expand_less