Lade Inhalte...

Oberösterreich

Rumäne schmuggelte kiloweise Marihuana ins Innviertel

Von nachrichten.at   28. Juli 2022 17:09 Uhr

Kokain (Symbolbild)

BRAUNAU. Die Polizei konnte einen 45-Jährigen dingfest machen, der einen schwunghaften Handel mit Marihuana, Haschisch und Kokain betrieben haben soll.

Der Rumäne soll seit März des Vorjahres immer wieder Schmuggelfahrten nach Spanien unternommen und so in mindestens vier Kilogramm Marihuana, 120 Gramm Haschisch und 45 Gramm Kokain illegal nach Österreich eingeführt haben. Mehrmals pro Monat fuhr er mit dem Pkw in den Süden und brachte die Drogen, verbaut in seinem Fahrzeug über Frankreich und Deutschland nach Österreich. 

Dort verkaufte er das Suchtgift an zahlreiche Abnehmer im Raum Mattighofen, Braunau, Ried im Innkreis und Simbach am Inn. Der Rumäne bot außerdem Kokain im Kilobereich zum Verkauf an und versuchte im Raum Linz einen Abnehmer für etwa zehn Kilogramm Marihuana zu finden.

An der Grenze gefasst

Anfang Juni klickten für den 45-Jährigen schließlich die Handschellen. Er wurde bei der Einreise erwischt, als er abermals eine größere Menge an Drogen ins Land bringen wollte. Ein Spürhund erschnüffelte das Suchtgift, das im Wagen des Mannes versteckt war. 900 Gramm Marihuana, 120 Gramm Haschisch und 20 Gramm Kokain wurden sichergestellt. 

Der Beschuldigte zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig, teilte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit. Laut seinen eigenen Angaben verkaufte er die Suchtmittel, um sich seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Er wurde in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung