Lade Inhalte...

Oberösterreich

Prognose: Rund 70 Intensivpatienten in Oberösterreich kurz vor Weihnachten

Von nachrichten.at/az   09. Dezember 2021 09:25 Uhr

Intensivstation
(Symbolbild)

LINZ. Das Covid-Prognosekonsortium hat seine neusten Berechnungen erstellt. Demnach geht die Zahl der Corona-Intensivpatienten langsam zurück.

„Die Prognose geht davon aus, dass sich der Abwärtstrend in den Fallzahlen fortsetzt. Mit entsprechendem Zeitverzug kann daher auch ein Rückgang der Fallzahlen auf den Intensivstationen erwartet werden“, heißt es im Papier des Covid-Prognosekonsortiums, das am Dienstag erstellt wurde und heute, Donnerstag, vorgelegt wird. Das Konsortium prognostiziert jede Woche im Auftrag des Gesundheitsministeriums die Corona-Entwicklungen.

Für Oberösterreich gehen die Forscher davon aus, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bis  15. Dezember auf 206 fällt (Schwankungsbreite zwischen 165 und 272). Derzeit beträgt die Inzidenz rund 530. Bei der Zahl der Corona-Intensivpatienten erwartet das Konsortium einen langsamen Rückgang. Am 22. Dezember werden laut Prognose 68 Intensivbetten belegt sein (Schwankungsbreite von 53 bis 87). Derzeit sind es 111.

Bundesweit wird kurz vor Weihnachten mit 435  Corona-Intensivpatienten gerechnet (Schwankungsbreite 357 bis 530). Laut Konsortium erfolgt der Rückgang des Belages auf Intensiv- und Normalstationen „nach wie vor auf teilweise systemkritisch hohem Auslastungsniveau“.

Wie berichtet, bleibt Oberösterreich nächste Woche fünf Tage länger im harten Lockdown als andere Bundesländer. Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander (VP) warnt vor „unvorsichtigen Öffnungsschritten, die das bisher erreichte aufs Spiel setzen“.

37  Kommentare 37  Kommentare