Lade Inhalte...

Oberösterreich

Operation verlassen: Oberarzt wehrt sich gegen Entlassung

23. Mai 2020 00:04 Uhr

Operation verlassen: Oberarzt wehrt sich gegen Entlassung
Operation im Kepler-Klinikum: Der Patient verstarb, die Staatsanwaltschaft untersucht den Fall. (Symbolbild)

LINZ. Jener Arzt, der eine von ihm geleitete OP verlassen hat, sieht sich ungerecht behandelt. Im Spital steht man zur fristlosen Entlassung.

  • Lesedauer etwa 4 Min
So schnell kann eine erfolgreiche Berufslaufbahn eine dramatische Wende erfahren: „Extrem berührt“, so sein Anwalt, sitzt jener Herzchirurg, dessen Verhalten bei einer Operation Anfang Mai österreichweit Schlagzeilen ausgelöst hat, in den Räumen einer Linzer Anwaltskanzlei. Seinen Namen will er nicht in der Zeitung lesen. Nennen wir ihn daher Dr. Y., auch wenn sein Nachname mit einem anderen Buchstaben beginnt.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper