Lade Inhalte...

Oberösterreich

Ohne Maske und Fahrkarte im Zug - Drei Verletzte

Von nachrichten.at   28. Mai 2022 15:07 Uhr

Zwei Polizisten und ein Schaffner wurden von einem aggressiven Fahrgast verletzt. (Symbolbild)

KIRCHDORF/KREMS. Ein 20-jähriger Afghane verweigerte am Freitag auf der Zugfahrt von Kirchdorf nach Linz das Tragen einer Maske, Fahrkarte hatte er auch keine. Er wurde aus dem Zug eskortiert, steig aber in den nächsten wieder ein.

Der Afghane aus dem Bezirk Kirchdorf fuhr mit dem Zug von Kirchdorf an der Krems Richtung Linz. Während der Fahrt wurde er vom Schaffner aufgefordert, die Maskenpflicht einzuhalten und die Fahrkarte vorzuweisen. Der Mann zeigte sich jedoch äußerst aggressiv gegenüber dem Schaffner, verweigerte die gesetzliche Maskenpflicht und konnte auch keine Fahrkarte vorweisen. Daher wurde er aufgefordert, den Zug am nächsten Bahnhof zu verlassen.

Dies missachtete er jedoch und bedrohte den Mitarbeiter damit, dass er ihn schlagen werde, wenn dieser nicht verschwinden würde. Daraufhin rief der Schaffner die Polizei. Am Bahnhof von Kremsmünster stiegen die Ordnungshüter zu und verwiesen den 20-Jährigen des Zuges. Auch den Polizisten gegenüber verhielt sich der Afghane sofort aggressiv, so steht es im Polizeibericht. Nachdem er darüber in Kenntnis gesetzt wurde, dass er angezeigt wird, teilte er den Beamten mit, dass ihn die österreichischen Gesetze ohnehin nicht interessieren würden und ihm die Anzeige demnach egal sei. 

Wieder eingestiegen

Nach Beendigung der Amtshandlung wiederholte sich das Ganze: Der 20-Jährige stieg nach dem Abrücken der Polizei in den nächsten Zug Richtung Linz und wurde vom nächsten Schaffner wieder mit der Tragepflicht der Maske und der fehlenden Fahrtkarte konfrontiert. Neuerlich geriet der Mann in Rage und bedrohte den Schaffner damit, dass er ihn abstechen werde.

Beim nächsten Bahnhof in Neuhofen an der Krems warteten erneut zwei Beamte auf ihn und versuchten ihn aus dem Wagon zu eskortieren. Nachdem er sich weigerte, den Zug zu verlassen, kündigten ihm die Polizisten mehrmals die Festnahme an. Dies ließ ihn jedoch nicht umdenken, er wurde nur noch aggressiver. Beim Versuch den Mann mittels Körperkraft aus dem Zug zu bringen, schlug er mit Händen und Füßen aus und versuchte sich der Festnahme zu entziehen. Trotz der heftigen Gegenwehr mit Stößen und Fußtritten gelang es den Polizisten mit Unterstützung des Schaffners dem Mann habhaft zu werden.

Polizisten und Schaffner verletzt

Dem Schaffner, einem 54-Jährigen aus dem Bezirk Liezen, versetzte er dabei einen Fußtritt gegen den Oberschenkel, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Die beiden Polizisten erlitten durch die Gegenwehr des Mannes Verletzungen unbestimmten Grades. Bei seiner Einvernahme in der Polizeiinspektion verweigerte der 20-Jährige die Aussage. Er wurde über Anordnung der Linzer Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare