Lade Inhalte...

Oberösterreich

Navi führte Lenker auf Wanderweg im Wald

08. September 2021 11:33 Uhr

Mit Muskelkraft schoben die Feuerwehrleute den Pkw zurück auf die Forststraße. 

GROSSRAMING. Der Pkw eines 73-jährigen Tschechen drohte auf einem Wanderweg in Großraming über einen Hang abzustürzen. Mehrere Feuerwehrmänner schoben das Fahrzeug zurück auf einen Forstweg.  

Das blinde Vertrauen in das Navigationssystem seines Renault wurde einem 73-jährigen Tschechen am Dienstagnachmittag in Großraming (Bezirk Steyr-Land) zum Verhängnis.

Der Senior war laut Polizei auf der Heimreise von seinem Urlaub in Kroatien, als ihn laut seinen Angaben sein Navi auf die Pechgrabenstraße leitete. Am Ende dieser Straße fuhr er auf eine unbefestigte Forststraße in Richtung Spadenberg auf. Auch als die Forststraße zu Ende war, wurde der Lenker nicht stutzig, sondern er fuhr trotz einer Fahrverbotstafel auf einem schmalen Wanderweg, der tiefer in den Wald führt, weiter.

Auf dem immer enger werdenden Pfad blieb der Pkw schließlich nach einigen hundert Metern endgültig stecken und drohte über einen Hang abzustürzen. Als er weder vor noch zurück konnte, erkannte der Tscheche schließlich seinen Fehler. Er stieg aus und ging auf dem Wanderweg, über den er gekommen war, zurück.

Im Gemeindegebiet von St. Ulrich traf er auf einen Pkw-Lenker, der ihn zur Polizeiinspektion nach Garsten brachte. Nach kurzer Suche fanden die Beamten den feststeckenden Pkw im Wald und alarmierten die Feuerwehr.

Kräfteraubender Einsatz

Den 23 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pechgraben stand ein kräfteraubender Bergungseinsatz bevor, der drei Stunden dauern sollte. „Wir konnten auch mit unseren Einsatzfahrzeugen nicht bis zu dem feststeckenden Pkw fahren“, berichtet Kommandant Michael Mauler. Mehrere Feuerwehrmänner gingen vom Ende der Forststraße über den Wanderweg zu Fuß zum gestrandeten Pkw.

Dann war die Muskelkraft der Feuerwehrleute gefragt. Sie schoben den roten Renault über den schmalen Wanderweg einige hundert Meter zurück bis auf die Forststraße. Warum der tschechische Lenker den Wanderweg befahren hatte, ist Mauler „völlig unerklärlich“. Die Polizisten brachten den Tschechen zum Arzt, um seine Fahrtauglichkeit überprüfen zu lassen. Der Mediziner kam nach seiner Untersuchung zu dem Schluss, dass der 73-Jährige nicht fahrtauglich ist.

Ihm wurde daraufhin der Führerschein von den Beamten abgenommen, außerdem wird er wegen der Missachtung des Fahrverbots bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. (hip)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

17  Kommentare expand_more 17  Kommentare expand_less