Lade Inhalte...

Nachrufe

Tragischer Abschied von zwei guten Seelen

12. Oktober 2020 00:04 Uhr

Alfred und Gudrun Savel
Alfred und Gudrun Savel

Im Westen von Ungarn, 15 Kilometer von der Grenze zu Slowenien, ist das Leben der beiden Linzer auf tragische Weise gerade dort zu Ende gegangen, wo sie sich ganz besonders wohlgefühlt haben: in ihrer Fass-Sauna, die sie sich vor zwei Jahren neben ihr Haus stellen ließen.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Die genauen Umstände ihres gemeinsamen Todes sind noch ungeklärt. "Es war ein kleines Paradies", sagt Wolfgang Kobold, der Bruder von Gudrun Savel, "ein wunderbares Haus mit unheimlich vielen Blumen rundherum." Vor allem die herrlichen Rosen sind ihm in Erinnerung, sie waren das Hobby von Fredi, seinem Schwager. Alfred Savel, geboren 1929, musste ohne seine Mutter aufwachsen. Sie starb, als er drei war. Erzogen wurde er von den beiden Schwestern.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper