Lade Inhalte...

Nachrufe

Franz Geisberger: Seine Kompositionen bleiben erhalten

Von Margit Staller   15. Juli 2022 00:04 Uhr

Seine Kompositionen bleiben erhalten Franz Geisberger (1929–2022) aus Gilgenberg Von Margit Staller
Franz Geisberger

Er war bekannt in Gilgenberg (Bezirk Braunau) und weit darüber hinaus: Franz Geisberger.

Mit 93 Jahren ist der "Dilliberger" Ehrenbürger und Ehrenringträger der Gemeinden Gilgenberg und Schwand friedlich entschlafen. Er war ein tiefgläubiger und tiefsinniger Mensch, der als großer Marienverehrer galt und schon einige Zeit auf seinen Heimweg wartete.

Als langjähriger Organist und Kirchenchorleiter half er in Nachbarpfarren und oft auch in Wallfahrtsorten mit dem Orgelspiel aus. Die Musik war seine Leidenschaft: Seit 1940 war er Organist und von 1958 bis 2008 auch Kirchenchorleiter, der jeden falschen Ton sofort heraushörte. Er komponierte zahlreiche geistliche Lieder für Orgel und gemischte Chöre, Ave Maria, lateinische Hochämter und deutsche Messen. Die Heilige Messe zu Ehren der Gottesmutter Maria und die Gott-Vater-Messe aus seiner Hand wurden 2008 und 2014 in der Pfarrkirche Gilgenberg und in der Stadtpfarrkirche Braunau uraufgeführt und von dem Kirchensender K-TV übertragen.

Mit neun Jahren begann seine musikalische Ausbildung. Talent zeigte er aber nicht nur an der Orgel, sondern er spielte auch Violine, Piano, Akkordeon, Es-Klarinette, Flügelhorn, Tenorhorn, Bariton und Posaune, etwas später Zither, Gitarre, Klavier und Saxofon. Zur Blasmusikkapelle Geisberger Gilgenberg-Schwand kam er im Jahr 1941. Von 1958 bis 2000 war Franz Geisberger Kapellmeister und Obmann der Kapelle, zehn Jahre war er auch Stabführer.

Er komponierte viele Fanfaren, Konzerte und Märsche, darunter den LH-Pühringer-Marsch, den Toni-Sailer-Marsch, den Feuerwehr-Marsch und Trauermärsche. Er arrangierte viele Kompositionen und Musikstücke für die Blasmusik. Im Jahr 2000 wurde er zum Ehrenkapellmeister der Geisbergers ernannt.

Bei verschiedenen Gruppierungen, wie der Geisberger Streichmusik, dem Hirschlinger Volksmusikquartett, bei den Ranshofner Buam und bei den Simbacher Musikern, war er in jungen Jahren sehr erfolgreich dabei. In dieser Zeit erlernten viele Musiker bei ihm die verschiedensten Instrumente. Viele Auszeichnungen und Ehrungen für seine Kompositionen erhielt Franz Geisberger in seinem von der Musik geprägtem Leben und er wurde von der Gemeinde, vom Land und von der Kirche bedacht.

Franz Geisberger war eine musikalische Institution in Gilgenberg. Er wird durch seine ruhige und bedachte Art allen, die ihn kannten, in besonderer Erinnerung bleiben.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung