Lade Inhalte...

Nachrufe

Ein Tausendsassa aus dem Salzkammergut

05. März 2021 00:04 Uhr

Hochdekoriert mit zahlreichen Auszeichnungen und dem Titel "Konsulent" ist Max Steiner friedlich eingeschlafen.

  • Lesedauer etwa 1 Min
"Geht net, gibt's net." Diesen Spruch hörte man von Max Steiner immer wieder. Er zieht sich durch sein ganzes Leben und er hat ihn in vielen Situationen wahrgemacht. Seine Mutter hatte 16 Kinder, Max war das vierzehnte. Als Max sechs war, starb der Vater. Die Mutter musste den Hof in St. Thomas am Blasenstein versteigern und die meisten Kinder zu Bauern in den Dienst geben, weil die neue Bleibe viel zu klein war. Max kam als Hüterbub zu einem Ehepaar.