Lade Inhalte...

Nachrufe

Die älteste Wirtin Österreichs

Von Magdalena Lagetar  15. April 2021 20:20 Uhr

Die älteste Wirtin Österreichs Frieda Stranzinger (1918–2021) aus Polling Von Magdalena Lagetar
Frieda Stranzinger

Die weit über die Grenzen hinaus bekannte Wirtin Frieda Stranzinger wurde 103 Jahre alt.

Arbeiten, arbeiten, arbeiten, so bleibe man auch im Alter fit, sagte Frieda Stranzinger zu Lebzeiten angesprochen auf ihr Geheimnis. 103 Jahre alt wurde sie und half bis zuletzt noch in ihrer geliebten "Kaiserlinde" in Polling (Bezirk Braunau) mit. Weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt war die rüstige Wirtin – und das hatte sie nicht nur ihrem selbst gerollten Kalbsbraten und anderen selbst gemachten Köstlichkeiten zu verdanken.

Mehr als 70 Jahre lang war sie mit dem Wirtshaus verbunden, dabei wollte sie ursprünglich gar nicht Wirtin werden. Ihre Familie zog 1925 aus Polling nach Hörsching, wo sie ein Sägewerk und eine Landwirtschaft betrieben hat. Frieda Stranzinger sah damals ihre Zukunft eher in einer dieser Branchen. Doch wie das Leben so spielt, kam am Ende alles anders: Die Liebe machte einen Strich durch die Rechnung. Frieda Stranzinger kehrte nach der Hochzeit mit ihrem Walter, den sie noch aus Kindheitstagen kannte, wieder in ihren Geburtsort zurück.

Walters Eltern gehörte die Kaiserlinde, die unweit von Frieda Stranzingers Großeltern-Haus stand. Doch der Wirtsbub wollte lieber Lehrer in Altheim bleiben und nicht die Nachfolge antreten. Also übernahm Frieda Stranzinger 1947 im Alter von 29 Jahren das Gasthaus, weil es sich ihre Schwiegereltern so sehr wünschten.

"Das war das Richtige für mich", sollte sie später über diese Lebensentscheidung sagen. Denn den Spaß an der Arbeit im Wirtshaus verlor sie auch im Alter nicht. An der Seite ihrer Tochter Elfi, die 1988 das Gasthaus übernahm, blieb sie bis zuletzt Senior-Wirtin und half noch bis vor der Corona-Pandemie tatkräftig mit. An Ruhetagen machte sie mit Elfi und Sohn Walter Ausflüge. Auch in den Flieger stieg sie bis ins hohe Alter jährlich, um in wärmeren Gegenden zu urlauben.

Je älter Frieda Stranzinger wurde, umso größer wurde die mediale Aufmerksamkeit um ihre Person. Denn selten gibt es eine so betagte Frau, die noch kocht, abwäscht und abräumt, mit den Stammgästen scherzt und mit viel Schmäh kontert. Immer wieder betonte die rüstige Wirtin, weiterarbeiten zu wollen, solange sie gesund sei und noch Kraft hätte. Am Mittwoch ging Frieda Stranzinger die Kraft aber aus, sie ist im 104. Lebensjahr friedlich für immer eingeschlafen. In Erinnerung bleiben wird sie nicht nur als leidenschaftliche Wirtin, sondern auch als treues Vereinsmitglied aller örtlichen Vereine. Besonders aber als Ehrenbroschenträgerin des OÖ. Kameradschaftsbundes und als Ehrenfahnenmutter der Pollinger Kameraden.

Die Beisetzung findet am Mittwoch, 21. April, um 14 Uhr im engeren Familienkreis in Polling statt.

Artikel von

Magdalena Lagetar

Lokalredakteurin Innviertel

Magdalena Lagetar
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Nachrufe

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less