Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 18:22 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 18:22 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Nachrufe

Günther Lemmerer: Verdienter Trainer, feiner Mensch

EBENSEE. Bis zum letzten Atemzug lebte Günther Lemmerer für die Leichtathletik, für die von ihm organisierten Läufe, für die Athleten, die er trainierte. Samstagabend wurde er durch einen tragischen Unfall aus diesem Leben gerissen.

Verdienter Trainer, feiner Mensch

Günther Lemmerer Bild: Hörmandinger

„Der Günther war vom Virus Leichtathletik geradezu infiziert“, sagt ein Bekannter Lemmerers aus dessen Heimatort Ebensee. „Früher als Sportler, dann als Funktionär, Organisator und vor allem als Trainer.“

Lemmerer, der 1962 im Alter von 19 Jahren der Union Ebensee beitrat, war unter anderem Betreuer der früheren Weltklasse-Hochspringerin Sigrid Ortner-Kirchmann – von ihrem neunten bis zum 23. Lebensjahr. „Er hat die Basis für meine sportliche Karriere gelegt“, sagt die heutige AHS-Professorin zutiefst betroffen. „Und er war nicht nur ein ausgezeichneter Trainer, sondern auch ein väterlicher Freund.“

Günther Lemmerer, in seiner aktiven Zeit ein ausgezeichneter Zehnkämpfer, Hürdenläufer, Kugelstoßer und Stabhochspringer, genoss die Erfolge seiner Schützlinge in seiner bescheidenen und zurückhaltenden Art stets im stillen. Er stellte den Sportler ins Rampenlicht, blieb selbst stets im Hintergrund und führte während seiner Trainertätigkeit viele talentierte Kinder an die Leichtathletik heran.

Mehr als 35 Jahre lang war der Vater zweier Söhne Leichtathletik-Sektionsleiter der Union Ebensee, er wurde 2006 aufgrund seiner Verdienste zum Konsulenten der oberösterreichischen Landesregierung für Sportwesen ernannt und war als Berglaufreferent im Landes-Leichtathletikverband tätig.

Das Norbert-Ippisch-Gedächtnismeeting, das Bleikristall-Meeting, der Gmundner Toscanalauf und der Feuerkogel-Berglauf, dessen 15. Auflage nur Stunden nach Lemmerers Tod stattfand, werden immer mit dem Namen des verdienten Sportfunktionärs verknüpft bleiben. Als er starb, war er in Sachen Berglauf unterwegs. All seine Verdienste sprechen für ihn, doch eines viel mehr – und das werden jene bestätigen, die ihn kannten: Er war ein feiner Mensch.

Der Begräbnisgottesdienst für Günther Lemmerer, der im 68. Lebensjahr bei einem Verkehrsunfall nahe seiner Heimat Ebensee unverschuldet tödlich verletzt wurde, findet heute um 13.30 Uhr in der Ebenseer Pfarrkirche statt.

Kommentare anzeigen »
Artikel Ein Nachruf von Reinhard Hörmandinger und Gary Sperrer 11. August 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Nachrufe

Rudolf Rauch: Fahrschulchef mit künstlerischer Ader

Dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, trifft im Fall von Rudolf Rauch besonders zu.

Dimitrios Kechajas: Sprachenvielfalt in Linzer Ordination

Es gibt in Österreich wohl nur wenige ärztliche Ordinationen, in denen mindestens sechs Sprachen ...

Maria Anderst: Gut behütet durchs Leben

Wer Maria Anderst begegnete, musste sich viel Zeit nehmen.

Ein Leben auf der Donau

Jahrzehntelang war sein Arbeitsplatz auf der Donau. Als er um die 60 in den Ruhestand trat, konnte oder ...

Ein Unternehmer und Mann des Sports

Es war der Sport, der das Leben von Kurt Pippig antrieb, obwohl der als Gründer und Kopf des gleichnamigen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS