Lade Inhalte...

Nachrufe

Geboren zu Kaisers Zeiten, verstorben als Legende

Von Reinhard Hörmandinger und Gary Sperrer   08. November 2017 00:04 Uhr

Geboren zu Kaisers Zeiten, verstorben als Legende Von Reinhard Hörmandinger und Gary Sperrer
Gründerin von Tostmann-Trachten

Am 13. Oktober 1915 – während der Regentschaft von Kaiser Franz Joseph I. – wurde sie geboren, in der Vorwoche am Allerheiligentag verstarb sie im Alter von 102 Jahren: die Seewalchnerin Marlen Tostmann, eine wahre Legende zu Lebzeiten.

Die Mutter der nicht minder legendären Gesine "Gexi" Tostmann und Großmutter von Anna Tostmann-Grosser feierte erst kürzlich noch ihren 102. Geburtstag.

Bald nach Kriegsende, im Jahr 1949, setzte Marlen Tostmann mit ihrem aus Hamburg stammenden Mann Jochen den Entschluss, eine Handweberei und Trachtenwerkstatt zu gründen, in die Tat um. Obwohl von Verwandten, Freunden und Bekannten der baldige Ruin prophezeit wurde, ging es mit einem Handwebstuhl und einer Singer-Nähmaschine – beide Gründungs-Utensilien sind heute im Trachtenmuseum in der "Bandlkramerey" in Seewalchen zu sehen – im angemieteten Nachbar-Schreinerhäusl los und steil bergauf. Dies war gleichzeitig auch die Geburtsstunde von Tostmann-Trachten.

"Lieber ein Dirndl in zehn Tagen als zehn Dirndln an einem Tag erzeugen", war der Leitspruch von Marlen Tostmann. Diese Prämisse zog sich durch ihr ganzes Leben. 1957, also vor genau 60 Jahren, expandierte der von ihr gegründete Trachtenbetrieb mit einer Niederlassung in Wien – in der Bösendorferstraße. 1974 übernahm Tochter Gexi die Geschäftsführung der Firma, 2001 folgte Enkelin Anna als Unternehmensleiterin.

Marlen Tostmann lebte seit 2008 im Klara-Heim Vöcklabruck. Der Trauergottesdienst in der Pfarrkirche Seewalchen beginnt am Freitag um 14 Uhr. Danach wird sie im Familiengrab auf dem Ortsfriedhof der Atterseegemeinde beigesetzt.

0  Kommentare 0  Kommentare