Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 02:38 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 02:38 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Nachrufe

Ein Leben für die Musik

Viele, die am 1. Jänner das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im ORF miterleben, werden sein Gesicht kennen und vermissen: Mit nur 61 Jahren ist Ernst Ottensamer, Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker, am Samstag einem Herzinfarkt erlegen.

Ein Leben für die Musik Von Karin Schütze

Klarinettist aus Leidenschaft Bild: APA

"Dieser schwere Verlust reißt menschlich und künstlerisch eine große Lücke. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie", trauern die Wiener Philharmoniker in einer Aussendung um ihren langjährigen Kollegen.

Seit 1979 bereicherte der Oberösterreicher das Orchester der Wiener Staatsoper, vier Jahre später wurde er dessen Soloklarinettist. Sein Wissen und seine Liebe zur Musik gab er zudem seit 1986 an der Universität für Musik in Wien weiter, wo er 2000 zum Universitätsprofessor ernannt wurde.

Geboren in Wallern an der Trattnach bei Grieskirchen führte das Musikstudium den Klarinettisten nach Wien. "Er hat für die Musik gelebt", erinnert sich Heinz Haunold, ehemaliger erster Geiger im Bruckner Orchester Linz an seinen Kollegen, mit dem er von 1979 bis 1983 gemeinsam im Wiener Kammerorchester spielte. "Man hat immer das Gefühl gehabt, er hat es als Privileg empfunden, Musiker zu sein. Und er war extrem kollegial." Nicht nur die Liebe zur Musik, auch die oberösterreichischen Wurzeln haben beide verbunden. "Wir waren beide als Provinzler in Wien. Und ich war so stolz, einen Philharmoniker zu kennen", erinnert sich der gebürtige Vöcklabrucker.

Seine Leidenschaft gab Ernst Ottensamer, dessen Vater schon die Klarinette zum Lieblingsinstrument auserkoren hatte, seinen Söhnen Daniel und Andreas weiter. Beide sind Klarinettisten – ersterer bei den Wiener Philharmonikern, sein jüngerer Bruder bei den Berliner Kollegen. Gemeinsam begeisterten sie als Trio "The Clarinotts". "Das Klarinettenspiel ist zu einem Familienunternehmen geworden", sagte Ernst Ottensamer einmal den OÖNachrichen. In seinen Söhnen wird seine Leidenschaft weiterleben.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Schütze 25. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Nachrufe

Rudolf Rauch: Fahrschulchef mit künstlerischer Ader

Dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, trifft im Fall von Rudolf Rauch besonders zu.

Dimitrios Kechajas: Sprachenvielfalt in Linzer Ordination

Es gibt in Österreich wohl nur wenige ärztliche Ordinationen, in denen mindestens sechs Sprachen ...

Maria Anderst: Gut behütet durchs Leben

Wer Maria Anderst begegnete, musste sich viel Zeit nehmen.

Ein Leben auf der Donau

Jahrzehntelang war sein Arbeitsplatz auf der Donau. Als er um die 60 in den Ruhestand trat, konnte oder ...

Ein Unternehmer und Mann des Sports

Es war der Sport, der das Leben von Kurt Pippig antrieb, obwohl der als Gründer und Kopf des gleichnamigen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS