Lade Inhalte...

Oberösterreich

Nach drei Semestern im Lockdown: Studierende kehren an die Unis zurück

Von Valentin Bayer  30. September 2021 00:04 Uhr

Nach drei Semestern im Lockdown: Studierende kehren an die Unis zurück
Mit farbigen Armbändern will die JKU die Kontrollen vereinfachen.

LINZ. Kommenden Montag starten Oberösterreichs Hochschulen ins neue Studienjahr. Strenge 3-G-Kontrollen sollen sichere Lehrveranstaltungen in Präsenz ermöglichen

Wenn kommenden Montag plötzlich Scharen junger Menschen mit bunten Papierarmbändchen durch Linz ziehen, ist das keinem neuen Modetrend geschuldet. Es handelt sich um Studierende der Johannes-Kepler-Universität (JKU), die zum Semesterbeginn zurückgekehrt sind.

Alle Studierenden, die einen 3-G-Nachweis erbringen können, bekommen nämlich an einem von fünf Checkpoints auf dem Campus ein solches Band. So soll die 3-G-Pflicht, die ab Semesterbeginn in allen Lehrveranstaltungen der JKU herrscht, leicht zu kontrollieren sein. Die Farbe der Bändchen wechselt täglich, wer keines oder ein Band in der falschen Farbe vorzeigen kann, darf an Lehrveranstaltungen und Prüfungen nicht teilnehmen. Außerdem gilt in allen Räumen der JKU Maskenpflicht.

"Wir ziehen organisatorisch alle Register, um einen sicheren Studienstart zu ermöglichen", sagt Meinhard Lukas, Rektor der JKU. Ziel für das neue Semester sei, alle Lehrveranstaltungen wenn möglich in Präsenz abzuhalten. "Wir haben in den Lockdowns vieles über digitale Lehre gelernt, das wir mitnehmen können. In einer Universität geht es aber nicht nur um Wissensvermittlung. Der persönliche Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden ist zentral für den Studienalltag", sagt Lukas. Für einen weiteren Lockdown sei die JKU aber gerüstet: "Wir können jederzeit umsteigen."

Um trotzdem den problemlosen Besuch der Lehrveranstaltungen zu ermöglichen, können in einer Teststraße auf dem Campus kostenlose Antigen-Tests gemacht werden. Außerdem werden in einer Impfstraße in der ersten Studienwoche täglich, danach alle zwei Tage Impfungen angeboten. Die Sicherheitsmaßnahmen anderer Hochschulen in Oberösterreich sind ähnlich. An der Fachhochschule Oberösterreich gilt die Maskenpflicht nur für Studierende ohne 3-G-Nachweis, an der Pädagogischen Hochschule können die Masken am Arbeits- bzw. Sitzplatz abgenommen werden. Eine Kontrolle der 3-G-Pflicht wird es aber in allen Hochschulen geben.

Spezialfall Bruckner-Uni

Aufgrund ihrer musikalischen Ausrichtung setzt die Anton-Bruckner-Universität zusätzliche Maßnahmen. Laut einer inoffiziellen Erhebung seien etwa 90 Prozent der Lehrenden und Studierenden geimpft, so der designierte Rektor Martin Rummel, der mit Oktober sein Amt antritt. "Wir lassen regelmäßig alle Instrumente desinfizieren. Bei Konzerten darf der Saal nur zur Hälfte belegt werden", sagt Rummel.

Rafael Denkmayr, der an der Bruckneruni Saxophon studiert, begrüßt die Maßnahmen. "Ich fühle mich auf der Uni sehr sicher, die Kontrollen klappen ziemlich gut", sagt der 29-Jährige. "Gerade für Musikstudierende ist das Erlebnis beim gemeinsamen Musikmachen einfach unersetzlich."

Video: Die Präsidentin der Universitätenkonferenz, TU Wien-Rektorin Sabine Seidler, begründet die unterschiedlichen Pandemie-Regeln mit den verschiedenen Gegebenheiten in den Fächern und Räumen. Eine flächendeckende Präsenzlehre sei unwahrscheinlich, so Seidler.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Valentin Bayer

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less