Lade Inhalte...

Mühlviertler "Gangster-Rapper" erbeuteten 15 Euro

Von nachrichten.at   14.September 2021

(Symbolbild)

Sie trugen Stirnbänder, Kappen und Goldkettchen: Jene drei Burschen, die einen 68-Jährigen am Dienstag vor dem Freibad St. Georgen an der Gusen ausgeraubt haben, sollen laut seiner Aussage wie "Gangster-Rapper" ausgesehen haben. Das Trio forderte von dem Mann, der seinen Hund ausführte, gegen 11:45 Uhr in oberösterreichischem Dialekt Geld.

Als sich der Mühlviertler weigerte, verpasste ihm einer der Jugendlichen einen Faustschlag gegen die Brust, der so heftig war, dass das der Mann stürzte. Ihrem schon am Boden liegenden Opfer drohten die Täter, er solle das Geld herausgeben, sonst werde "noch mehr passieren". 

15 Euro erbeutet

Der 68-Jährige händigte den Burschen 15 Euro aus. Sollte er die Polizei verständigen, würden sie wieder kommen und dasselbe würde nochmals passieren, kündigten die Jugendlichen an, bevor sie in Richtung Ortszentrum flüchteten. 

Eine sofortige Fahndung durch mehrere Streifen und einer Diensthundestreife brachte keinen Erfolg. Die Polizei sucht nun nach drei Burschen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren, die sich regelmäßig im Raum St. Georgen und Mauthausen aufhalten. Hinweise aus der Bevölkerung werden erbeten. 

"Gangster-Rapper-Style"

Ein Teenager hatte dunkle Hautfarbe, trug ein Goldkettchen und könnte gemäß seiner Statur eventuell Kickboxer sein, berichteten das Opfer und Zeugen. Die anderen beiden Täter waren blond und trugen eine Kappe bzw. ein oranges Stirnband. Zum Tatzeitpunkt waren die Jugendlichen dunkel gekleidet. In der Polizeimeldung war von "Gangster-Rapper-Style" die Rede. 

Lokalisierung: Zu dem Vorfall kam es vor dem Freibad St. Georgen

copyright  2021
26. Oktober 2021