Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Mühlviertler EM-Fanclub: Die Männer mit den roten Anzügen sind eingestimmt

Von Verena Gabriel, 12. Juni 2024, 11:00 Uhr
Die Männer mit den roten Anzügen sind eingestimmt
Das Länderspiel auf der Linzer Gugl war für die Anzugträger ein Heimspiel, nun machen sie im Nachbarland Furore.

LINZ/DÜSSELDORF. Weil beim Nachbarn alles machbar ist: Die "Red Hot Austrian Fans" aus dem Mühlviertel reisen mit eigenen Liedern zur Fußball-EM nach Deutschland.

Österreich-Fans, die mit Lederhosen ins Stadion kommen, geben sich zwar leicht als solche zu erkennen – in der Masse fallen sie aber nicht so richtig auf. Deshalb legten sich Christian Wolfmayr und seine Freunde vor acht Jahren, für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich knallrote Anzüge zu. Die Reaktionen übertrafen ihre Erwartungen: "Damals in Paris sind gleich alle hergestürmt und wollten Fotos mit uns machen. Für uns war dann schnell klar: Dieses Outfit führen wir öfter aus", sagt Wolfmayr.

Der 2016 gegründete Fanclub ist weiter gewachsen, und damit auch die Zahl der Anzugträger: Wenn die österreichische Nationalmannschaft am kommenden Montag ihr EM-Auftaktspiel gegen Favorit Frankreich bestreitet, werden 15 "Red Hot Austrian Fans" im Düsseldorfer Stadion dabei sein.

Leiberl als Inspiration

Sie reisen vom Mühlviertel und der Linzer Gegend zu den Spielen der Gruppenphase – nach Frankreich stehen noch die Partien gegen Polen und die Niederlande auf dem Programm. Begleitet werden sie von dutzenden weiteren Fans aus dem Bekanntenkreis. Zumindest zehn Tage lang werden die Oberösterreicher dann im Nachbar- und Gastgeberland Deutschland Stimmung machen.

Dabei wollen sie nicht nur mit ihrem markanten Äußeren Aufsehen erregen: "Wir haben zwei Lieder für die EURO geschrieben und eingesungen", sagt Wolfmayr. Als Inspiration dienten Fan-Leiberl, die mit dem Aufdruck "Alles machbar beim Nachbar" versehen sind.

Im Tonstudio

Passend zu ihrem Erscheinungsbild gingen die "Red Hot Austrian Fans" auch dieses Projekt hochprofessionell an: In Tonstudios in Bad Leonfelden und Waxenberg (Bezirk Urfahr-Umgebung) nahmen sie ihre zwei Songs auf. Rhythmische Unterstützung holten sie sich vom erfahrenen DJ-Duo 2:tages:bart. Und sogar Musikvideos wurden im Mühlviertel gedreht, die seit Kurzem auch auf Youtube zu sehen sind. Die Lieder sind im Kasten, die gebügelten Anzüge liegen bereit: Das Abenteuer kann also losgehen.

Stärkere Gegner sind kein Nachteil

Was die Leistung des ÖFB-Teams anbelangt, ist Wolfmayr "positiv gestimmt". "Es ist kein Nachteil, wenn wir stärkere Gegner haben. Beim Trainer (Ralf Rangnick, Anm.) bin ich sicher, dass er das Beste aus der Mannschaft herausholt", sagt Wolfmayr, der selbst einmal beim SK St. Magdalena gespielt hat.

Miteinander statt gegeneinander

Die rot-weiß-rote Leidenschaft hatte ihn und seine Fankollegen schon an zahlreiche europäische Orte geführt – teils auch "exotische". Bisheriges Highlight sei die Reise zum Länderspiel auf den Färöer-Inseln gewesen. Nicht nur wegen der familiären Atmosphäre im dortigen Stadion, sondern auch wegen der Gastfreundlichkeit der Einheimischen. Das war kein Einzelfall: "Die schwedischen Fans haben uns eingeladen, mit denen hatten wir eine volle Gaudi", sagt der Mühlviertler. Mit den Nationen sei es "ein freundschaftliches Miteinander, anders als im Vereinswesen". Auch deshalb ist die Vorfreude auf die große EM-Reise groß.

Geht es nach Christian Wolfmayr, so kann der Deutschland-Aufenthalt gerne in die Verlängerung gehen. "Mitte Juli habe ich mir auch frei genommen, da wäre das Finale", sagt er und grinst. Denn beim Nachbarn sei ja bekanntlich alles machbar ...

Gruppenphase: ÖFB-Termine

Mit einer hochkarätigen Partie beginnt die Fußball-Europameisterschaft für Österreich: Am Montag, 17. Juni, um 21 Uhr trifft das ÖFB-Team in Düsseldorf auf Frankreich. Dann geht es nach Berlin, wo die weiteren Spiele der Gruppenphase gegen Polen (Freitag, 21. Juni, um 18 Uhr) und die Niederlande (25. Juni um 18 Uhr) anstehen.

mehr aus Oberösterreich

Hohe Kosten, viele Pflichten: Wenn Gemeinden ein Radar betreiben

Pensionistin (84) schwer mit Rad gestürzt: Polizei sucht nach zweitem Radfahrer

Tochter (8) saß im Auto: 39-Jährige raste mit 155 km/h durch Stadl-Paura

Polizist soll Drogen verkauft haben: Urteil soll heute in Wels fallen

Autorin
Verena Gabriel
Verena Gabriel

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
pichler76 (1 Kommentare)
am 12.06.2024 11:46

Jungs ich freu mich auf die gemeinsame Reise nach Berlin. Anzug ist bereits gebügelt. Danke an Chris für die Organisation. Fehlen nur noch 6 Punkte in Berlin.
Grüße aus Hinterstoder/Vorchdorf (Wales)

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen