Lade Inhalte...

Mühlviertel

Warum sich schottisches Rindvieh auch im Mühlviertel sauwohl fühlt

Von Bernhard Leitner  27. Juli 2021 02:15 Uhr

UNTERWEISSENBACH. Landwirtschaft: Mutterkuhhaltung und Direktvermarktung bilden die Grundlage der Bewirtschaftung auf dem Wegerer-Hof von Irene und Bruno Seiser in Unterweißenbach

  • Lesedauer etwa 2 Min
Auf einer Anhöhe südlich von Unterweißenbach befindet sich der Wegerer-Hof. Hier betreiben Irene und Bruno Seiser eine Viehwirtschaft: 80 Schweine und 60 Rinder tummeln sich in den Stallungen sowie auf den Weiden rund um den Hof. Das Fleisch wird selbst veredelt und direkt vermarktet. "Unsere wichtigste Absatzstation ist die Speckhütte in Schönau. Da verkaufen wir am Wochenende Speck, Würste, Frischfleisch, aber auch Grammelknödel oder Leberknödel", sagt Bruno Seiser.