Lade Inhalte...

Mühlviertel

Trotz Auszeit von Wirt: Kulturprojekt in Ottensheim wird verwirklicht

Von Erhard Gstöttner 23. August 2019 00:04 Uhr

Kulturprojekt in Ottensheimer Gasthof wird trotz Auszeit von Wirt verwirklicht
Im alten Saal gastierte auch Lokalfavorit Ferry Öllinger.

OTTENSHEIM. Bangen bei Bewohnern von Ottensheim ausgelöst hat die Ankündigung von Reinhold Feizlmayr, seinen Gasthof zur Post in der Linzer Straße in Ottensheim ab Ende August zuzusperren. Allerdings wurde ein Betreiber für den geplanten neuen Postsaal gefunden.

Die Sperre soll nur vorübergehend sein, betont der Wirt. In Ottensheim wird nun diskutiert, ob durch Feizlmayrs Entscheidung das Aus- und Umbauprojekt auf dem Areal des Gasthofs gefährdet ist.

"Das Vorhaben läuft weiter", sagt Architekt Klaus Hagenauer, der für die Immobilien- und Bauträgerfirma Wosig aus Walding (Bezirk Urfahr-Umgebung) das Projekt geplant hat. Ein Herzstück des Vorhabens ist der Bau eines neuen Veranstaltungssaals mit einem Fassungsvermögen von bis zu 600 Personen.

Saal für viele Zwecke

Dieser Saal soll nicht nur Aufführungsort für Kulturveranstaltungen werden, sondern auch Platz für Vereine, Tagungen und Feiern bieten. Für den Betrieb des künftigen Postsaals gibt es mittlerweile eine Betreibergenossenschaft, der engagierte Bürger von Ottensheim angehören. Im Vorstand der Postsaal-Genossenschaft namens Otto ist zum Beispiel Mathias Kaineder, Mitglied des Vokalensembles Lalá und Gründungsmitglied der österreichischen Band folkshilfe. "Für das Postsaal-Projekt erfolgte bereits eine Förderung durch das Leader-Förderprogramm der EU", sagen die Vorstandsmitglieder von Otto.

Unterstützer, die sich auch finanziell an der Postsaal-Genossenschaft Otto beteiligen, sind zum Beispiel der Unternehmer Kuno Haas (Grüne Erde), der Investmentbanker Christian Wildmoser und der folkshilfe-Musiker Gabriel Fröhlich. Weitere Informationen über das Postsaal-Projekt gibt es im Netz auf der Website otto-kulturgenossenschaft.at

Im verkauften Teil der Gasthaus-Liegenschaft, dem östlichen Abschnitt der Immobilie sind Ärzteordinationen, Coworking-Räume sowie ein Tageszentrum für Senioren geplant. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass der Bau im ersten Halbjahr 2020 beginnen kann.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Erhard Gstöttner

Lokalredakteur Linz

Erhard Gstöttner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mühlviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less