Lade Inhalte...

Mühlviertel

Trauer im Mühlviertel um langjährigen Pfarrer

Von nachrichten.at / lebe   27. Juni 2022 11:28 Uhr

Nachruf Priester Johann Zauner
Johann Zauner war von 1969 bis 2019 Pfarrer von Naarn im Machlande.

NAARN IM MACHLAND. Der 83-jährige Seelsorger Johann Zauner verstarb am Sonntag nach schwerer Krankheit.

Der bevorstehende Abschied hatte sich in den vergangenen Wochen abgezeichnet. Zu sehr hatte die Gesundheit bereits Schaden genommen. In einem bewegenden Brief hatte sich Johann Zauner von „seinen Naarnern“ bereits verabschiedet. Dennoch löste am Sonntag die Nachricht vom Tod des langjährigen Naarner Seelsorgers Johann Zauner Bestürzung und Trauer aus. 

Johann Zauner wurde am 14. Jänner 1939 in Michaelnbach geboren. Nach der Matura 1958 am Bischöflichen Gymnasium Petrinum in Linz trat er in das Priesterseminar ein und wurde am 29. Juni 1963 im Mariendom Linz zum Priester geweiht. Zunächst hatte er von 1963 bis 1969 Stellen als Kooperator in St. Florian am Inn und Perg inne. 1969 wurde er zum Pfarrprovisor und noch im selben Jahr zum Pfarrer von Naarn ernannt. Eine Aufgabe, die er bis zum Jahr 2019 durchgehend 50 Jahre als fürsorglicher und umsichtiger Seelsorger ausübte. Die Pfarre Naarn, wie sie heute dasteht, trägt sehr deutlich die Handschrift von Pfarrer Hans Zauner. 

„Der Glaube hat mir immer Geborgenheit gegeben, ich habe beständig gefühlt, dass Gott da ist, mich trägt, auch in schwierigen Situationen. Das hat mich nie verlassen“, sagte Zauner anlässlich seiner Pensionierung vor drei Jahren in einem OÖN-Interview. Vor allem die Aufbruchstimmung im Zweiten Vatikanischen Konzil habe ihn ermutigt, auf die Menschen zuzugehen und ihnen ein der Zeit angepasstes Glaubensbild zu vermitteln: „Ich bin einer aus dem großen Volk Gottes, das gemeinsam durch die Zeit unterwegs ist.“ 

Mit dem einsetzenden Priestermangel übernahm Zauner ab dem Jahr 200 im Seelsorgeraum Machland für die Pfarren Mitterkirchen, Arbing und Baumgartenberg die Funktionen als Pfarrmoderator und Pfarrprovisor. Zudem übte er von 2000 bis 2010 das Amt des Dechants im Dekanat Perg aus. Von 2004 bis 2013 war er Regionaldechant in der Region Mühlviertel, von 1964 bis 2002 Dekanatsjungscharseelsorger im Dekanat Perg. Für seine Verdienste wurde ihm 2003 das Goldene Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich verliehen und die Marktgemeinde Naarn ernannte ihn 2009 zum Ehrenbürger. 

Einsegnung, Requiem und Beisetzung finden diesen Freitag ab 14.30 Uhr in Naarn statt. Die Feier wird auch per Live-Stream im Internet übertragen. Betstunden sind darüber hinaus in Naarn (Mittwoch und Donnerstag jeweils 19 Uhr), Mitterkirchen, Baumgartenberg und Arbing (jeweils Donnerstag 19.30 Uhr) angesetzt.

1  Kommentar 1  Kommentar