Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Querung zwischen Altenfelden und Neufelden nur noch über eine Brücke

10. April 2021, 05:12 Uhr
Querung zwischen Altenfelden und Neufelden nur noch über eine Brücke
Der Verkehr wird über den Feuchtenbachweg und den Gärtnerweg umgeleitet. Bild: Land OÖ

ALTENFELDEN/NEUFELDEN. Die Kreuzung zwischen Altenfelden und Neufelden auf der B127 wird sicherer. Das Queren sowie das Linksabbiegen wird dort in Zukunft gänzlich verboten sein.

Kein Queren, kein Linksabbiegen mehr heißt es bald zwischen Altenfelden und Neufelden. Bei der Kreuzung auf der Rohrbacher Bundesstraße B127 ist eine teilweise Verlagerung des Pkw-Verkehrs geplant. Wer von Altenfelden nach Neufelden will, fährt künftig über eine Überführung.

Autofahrer, die die B127 an dieser Kreuzung queren oder nach links einbiegen möchten, sollen künftig über den Feuchtenbachweg beziehungsweise Gärtnerweg fahren. Das gilt sowohl für Verkehrsteilnehmer, die von Altenfelden Richtung Rohrbach wollen, als auch für jene, die von Neufelden Richtung Linz müssen.

560 Fahrzeuge täglich

Seitens der Verkehrsabteilung rechnet man etwa mit 560 Fahrzeugen täglich. Weil das Einbiegen in die B127 beziehungsweise das Queren der Bundesstraße zu Stoßzeiten zur Herausforderung werden kann, wird die neue Strecke schon jetzt von vielen als Ausweichroute genutzt.

Für eine dauerhafte Verkehrsumleitung seien die Gemeindestraßen aktuell freilich noch nicht ausgelegt. Deshalb werden diese verbreitert und ausgebaut. Entsprechende mehrheitliche Beschlüsse im Altenfeldner Gemeinderat gibt es bereits. Das Projekt sei somit baureif. Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner hat zugesagt, das Vorhaben seitens des Landes mit 30.500 Euro in Form der für die Gemeinde kostenlosen Mitarbeit der Straßenmeisterei zu unterstützen.

mehr aus Mühlviertel

Das Badebuffet in Sarleinsbach zeigt, wie bereichernd Inklusion sein kann

Internationale Auszeichnung für Mühlviertler Wein

Der größte Schnell-Ladepark des Mühlviertels ging in Freistadt ans Netz

Mühlviertler Gemeinde will Ehrenamts-Bonus für Tätigkeit im Gemeindedienst einführen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Ingrid1961 (124 Kommentare)
am 10.04.2021 10:17

schwer vorstellbar - die Straße ist viel zu schmal und lässt sich auch nicht überall verbreitern, möchte da kein Anrainer sein....

lädt ...
melden
antworten
fuezmaiapeda (115 Kommentare)
am 10.04.2021 09:30

Warum nicht ein weiterer Kreisverkehr?

lädt ...
melden
antworten
lentio (2.772 Kommentare)
am 10.04.2021 09:27

Gut so. Man muss auch im letzten Winkel der Republik die dümmsten Autofahrer vor sich selbst schützen…

lädt ...
melden
antworten
BamBam1987 (4.153 Kommentare)
am 10.04.2021 09:57

Schwachkopf 🤯

lädt ...
melden
antworten
Infoplus (1.217 Kommentare)
am 10.04.2021 12:12

Wieso Schwachkopf dort sind die 100km/h Mindestgeschwindigkeit und man muss ja schauen das die Deppen sich nicht selber ausrotten. Sie probieren es eh dann mit Corona, denen ist eh nicht zum helfen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.04.2021 17:42

Lentio...

Oder die Autofahrer vor unbedarften Verkehrsplanern!

lädt ...
melden
antworten
Infoplus (1.217 Kommentare)
am 10.04.2021 08:33

Wir wäre wenn auf der Bundesstraße einfach ein 50er mit Radar gemacht wird... wäre zu einfach und zu billig.

lädt ...
melden
antworten
asc19 (2.386 Kommentare)
am 10.04.2021 06:01

Grandiose Idee (Achtung Sarkasmus) Die im Artikel genannte Brücke ist dort nämlich einspurig! ...und der ganze Verkehr fließt dann in Zukunft auf einer Straße,wo Kinder und Jugendliche Richtung Sportplatz gehen oder mit dem Fahrrad unterwegs sind.....also äußerst zum Wohle der Verkehrssicherheit 🤦 ... hier verlagert man das Verkehrsrisiko zugunsten der Autofahrer in Richtung unsicher für alle Anderen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.04.2021 08:14

Do werns hoid an Zwoanzga aufstoin, zum elenden tachiniern der (Über-)Motorisierten 😉

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.531 Kommentare)
am 10.04.2021 08:16

In Gmunden tätens wieder die jährlichen Mehr-Kilometer für den Umweg reklamieren.
Ich hoffe, die Anrainer der Umleitungsstrecke kommen mit 5-600 Autos vor der Nase gut klar.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.04.2021 17:51

ASC19...

Ich denke, da hat das Virus ein paar Hirne geschädigt. Interessant wird sicher die Einbindung der neuen Strecke in die Veldnerstrasse.

Ein Teil des Verkehrs wird sich zur Kreuzung Böhmerwaldstraße/B127 verlagern, mit exakt derselben Problematik wie bei der Veldnerstraße. Aber vielleicht haben da die Obergscheitln schon "weitergedacht" und verlegen diese Einbindung dann noch 50m Richtung Norden beim ASZ vorbei.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen