Lade Inhalte...

Mühlviertel

Mühlviertler Jugendliche formten aus 3000 Fackeln riesige Friedenstauben

Von nachrichten.at/lebe   30. Juni 2022 14:47 Uhr

Almleuchten Mühlviertler Alm
In der Abenddämmerung gingen die Jugendlichen ans erleuchtende Werk.

UNTERWEISSENBACH. Weithin sichtbare Initiative für Frieden und Solidarität erleuchtete in fünf Gemeinden die Nacht.

UNTERWEISSENBACH. Ein weithin sichtbares, gemeinsames Zeichen für Solidarität, Zusammenhalt und Frieden zu setzen, ist der Gedanke hinter der Aktion „Almleuchten“, die in den vergangenen Nächten in der Region Mühlviertler Alm Freistadt in Angriff genommen wurde. Rund um die Sommersonnenwende hatte die „Jugendtankstelle Mühlviertler Alm“ zu dieser öffentlichkeitswirksamen Aktion aufgerufen. Gemeinsam mit Jugendlichen, Familien, Flüchtlingen aus der Ukraine sowie Sozialeinrichtungen der Region Mühlviertler Alm wurden aus insgesamt über 3000 Fackeln überdimensionale Friedenstauben kreiert, die in den nächtlichen Stunden weithin sichtbar als Zeichen für ein friedliches und solidarisches Miteinander die Nacht erhellten.

Schauplätze waren jeweils von den Ortszentren gut einsehbare Orte wie beispielsweise die „Lus-Leit‘n“ der Familie Ahorner in Weitersfelden. Auch in den Gemeinden Königswiesen, St. Georgen am Walde und Unterweißenbach formten die Jugendlichen aus Fackellichtern das internationale Symbol für Frieden und Verständigung. In Schönau lud die Katholische Jugend auf die Burg Prandegg, wo bereits am Nachmittag der Burgkräutergarten feierlich eröffnet wurde.

Das markante Datum der Sommersonnenwende stand dabei zeichenhaft für die Notwendigkeit einer Wende im menschlichen Denken und Handeln. Für die Initiatoren des Almleuchtens steht fest: „Wir wollen uns den Herausforderungen der Zeit stellen und das Verbindende vor das Trennende stellen. Es ist schaffbar, Hindernisse zu überwinden, aufeinander zuzugehen, miteinander zu reden und an Lösungen für eine lebenswerte Zukunft für alle zu arbeiten.“

Das Organisationsteam rund um die Jugendtankstelle Mühlviertler Alm konnte bei der Vorbereitung ihrer Friedensaktion auf zahlreiche Unterstützer und Helfer zählen, allen voran der Initiative Weitersfelden, der Vereinigung “Königswiesen hilft Ukraine”, der Dekanatsjugend Grein, der Katholischen Jugend Schönau sowie der Jugend aus Unterweißenbach. Darüber hinaus wäre ohne die finanzielle Unterstützung durch die Förderstelle EUREGIO – Bayrischer Wald – Böhmerwald dieses gemeindeübergreifende Projekt nicht möglich gewesen.

11  Kommentare 11  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung