Lade Inhalte...

Mühlviertel

Motorradfahrer wollte Ferrari überholen und stürzte schwer

Von nachrichten.at   26. Juni 2022 15:17 Uhr

BAD ZELL. Ein Motorradfahrer soll beim Versuch, einen Ferrari zu überholen, schwer gestürzt sein. Nach einem Zeugenaufruf meldete sich der Lenker des Sportwagens bei der Polizei in Bad Zell (Bezirk Perg).

Im Kepler Uniklinikum hat eine Motorradausfahrt am Samstagabend für einen Linzer geendet: Der 56-Jährige war gegen 18:20 Uhr auf der Mühlviertler Alm Landesstraße von Bad Zell in Richtung Schönau im Mühlkreis unterwegs, als es zu einem Unfall mit unklarem Hergang kam.

Unmittelbar vor einer unübersichtlichen Rechtskurve dürfte der Biker versucht haben, einen orangefarbenen Sportwagen zu überholen. Aus unbekannter Ursache fuhr der Mann aber beinahe ungebremst über die Böschung geradeaus. Das Motorrad überschlug sich mehrmals und kam erst nach mehr als 65 Metern auf einer abschüssigen Wiese zum Stillstand. Der Lenker zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Er wurde vom Notarzt versorgt und dann in das Kepler Uniklinikum nach Linz gebracht. 

Ferrari-Lenker meldete sich

Die Landespolizeidirektion berichtete am Sonntagmorgen über den Unfall und bat den Ferrari-Lenker, sich zu melden. Dieser kam dem Aufruf nach. Auch der Lenker eines blauen Ferrari, der vor dem orangefarbenen Ferrari gefahren sein soll, ist inzwischen bekannt. "Laut derzeitigem Ermittlungsstand waren beide Sportwagen nicht in den Unfall verwickelt, die Lenker können auch keine Angaben zum Unfallhergang machen", hieß es am Nachmittag von der Polizei. 

Lokalisierung: Zu dem Unfall kam es zwischen Bad Zell und Schönau im Mühlkreis

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung