Lade Inhalte...

Mühlviertel

Mit der Wärme kommt auch schnelles Internet ins Haus

24. September 2021 00:04 Uhr

Mit der Wärme kommt auch schnelles Internet ins Haus
Die Bioenergie-Verantwortlichen mit Obmann Josef Preuer (3. v. l.) realisieren ein weiteres Heizwerk.

WAXENBERG. Heimisches Holz statt Öl – Bioenergie baut kräftig aus.

Die "Bioenergie Oberneukirchen-Waxenberg-Traberg" betreibt bereits seit vielen Jahren Nahwärmeanlagen in Oberneukirchen und Traberg und versorgt damit die Bevölkerung mit nachhaltiger Wärme. Nach einer intensiven Planungsphase im Sommer erfolgt nun der Baubeginn für eine weitere Bioenergie-Anlage in Punzing mit einer Leistung von 500 Kilowatt im dritten Hauptort Waxenberg. Ziel der 17 rein bäuerlichen Genossenschaftsmitglieder aus der Gemeinde ist es, mit Investitionskosten von rund 800.000 Euro ab 2022 bis zu 100 Haushalte mit Wärme aus heimischem Holz zu versorgen.

Moderne Filtertechnik

Die Nahwärmeanlage ist auch als Leitprojekt im einstimmig beschlossenen "Zukunftsprofil 2025" der Gemeinde vorgesehen. Die Errichtung erfolgt nach dem modernsten Stand der Technik mit Multizyklonfilter und zusätzlichem freiwilligen Elektrofilter, sodass nur noch reiner Wasserdampf mit einem Zehntel der erlaubten Grenzwerte ausgestoßen wird. Das Gebäude wird so eingedämmt, dass nach außen kein signifikanter Lärm mehr hörbar ist. Damit werden die Lärm- und Staubemissionen zum Schutz der Anrainer auf ein Minimum reduziert.

Wärme und Breitband

Die Errichtung erfolgt begleitend zum laufenden Breitbandausbau überwiegend in einer Künette. Damit können die Bauphasen möglichst kurz gehalten und Kosten eingespart werden. Der Baubeginn ist noch heuer geplant. "Dieses Leitprojekt ist ein ganz konkreter und wichtiger Beitrag für mehr Klimaschutz. Ab kommendem Jahr werden viele Haushalte von Öl auf Holz umgestellt. Die Initiative unserer Bauern bringt heimische Wertschöpfung und trägt zur nachhaltigen Entwicklung unserer Bioenergie-Gemeinde bei", freut sich Bürgermeister Josef Rathgeb über die bevorstehende Realisierung. "Mit unserem Holz können wir unseren Kunden bald auch in Waxenberg eine komfortable Wärmeversorgung aus erneuerbarer Energie anbieten. Damit werden jährlich rund 200.000 Liter Heizöl eingespart. Das entspricht etwa einer halben Füllung des Freibades in Waxenberg, die künftig jedes Jahr nicht mehr verheizt werden muss", rechnet Bioenergie-Obmann Josef Preuer den Mehrwert der Bioenergie aus.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less