Lade Inhalte...

Mühlviertel

Forschungsprojekt bringt Licht in das Mysterium der Mühlviertler Erdställe

12. Januar 2021 04:37 Uhr

FREISTADT. Heimatforscher aus dem Mühlviertel und Südböhmen erkunden historische Zufluchtsorte

  • Lesedauer etwa 1 Min
Die "Ratgöbluckn" in Perg, die "Flehlucka" in Wartberg, die Erdställe unter dem Freilichtmuseum Pelmberg in Hellmonsödt sowie unter dem Gasthaus zum Feuchten Eck in Bad Zell zählen zu den bekanntesten Erdställen des Mühlviertels. Wofür diese etwa 800 bis 1000 Jahre alten Anlagen genutzt wurden, darüber gehen die Meinungen auseinander: Zufluchtsorte bei Überfällen, Lagerräume oder gar Orte für geheime, kultische Handlungen?
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper