Lade Inhalte...

Mühlviertel

Erste Bilanz nach einem Jahr Magnetresonanztomograf

17. Februar 2020 06:20 Uhr

MRT Rohrbach: 3000 Patienten im ersten Jahr
Um die 3000 Patienten wurden im vergangenen Jahr im neuen MR-Gerät in Rohrbach untersucht. (oög/Wagner)

ROHRBACH. Seit einem Jahr ist im Klinikum Rohrbach ein hochmoderner Magnetresonanztomograf (MRT) im Einsatz. Rund 3.000 versorgte Menschen machen deutlich, dass die Bevölkerung das wohnortnahe medizinische Angebot sehr gut annimmt. Sowohl stationäre als auch zugewiesene ambulante Patientinnen und Patienten profitieren von der Leistung. Aktuell werden 20 Prozent stationäre und 80 Prozent ambulante Patienten untersucht.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Mit dem im Vorjahr in Betrieb genommenen Magnetresonanztomografen hat die medizinisch-diagnostische Versorgung im oberen Mühlviertel eine wichtige Ausweitung erfahren. Um das Gerät optimal auszulasten und den Bewohnerinnen und Bewohnern der Region ein Pendeln zu den MRT-Standorten im Zentralraum zu ersparen, kooperiert das Spital direkt mit zuweisenden Ärztinnen und Ärzten aus den Bezirken Rohrbach und Urfahr-Umgebung.
 

Gerade während der Coronakrise gibt Wissen Sicherheit. Im Sinne der Solidarität gewähren wir Neukunden bis Ostern freien Zugang zu allen digitalen Inhalten und zu unserem ePaper.

zur Verfügung gestellt von

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper