Lade Inhalte...

Mühlviertel

Die SU Bad Leonfelden steht vor dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte

Von Florian Ruckerbauer 08. November 2019 00:04 Uhr

Die SU Bad Leonfelden steht vor dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte
Voller Fokus auf den Titel: Bad Leonfelden (li.) kann sich zum Herbstmeister in der Landesliga Ost krönen.

MÜHLVIERTEL. Für die Kurstädter rückt der erste Landesliga-Herbstmeistertitel in greifbare Nähe.

"Auch wenn man sich um den Herbstmeistertitel eigentlich nichts kaufen kann: Der Verein und vor allem auch die Mannschaft sind heiß auf diesen Titel", sagt Bad Leonfeldens Trainer Andreas Prammer vor der letzten Runde in der Landesliga Ost. Der Spitzenreiter hat vor dem morgigen Heimspiel gegen St. Ulrich zwei Punkte Vorsprung und ein besseres Torverhältnis als Konkurrent Rohrbach-Berg. Ein Punkt würde also sehr wahrscheinlich zum ersten Landesliga-Hinrundentitel in der Vereinsgeschichte reichen. "St. Ulrich ist ein sehr auswärtsstarker Gegner. Wir wollen zum Abschluss der Hinrunde einen Sieg feiern", sagt Prammer. Rohrbach-Berg hat mit dem Auswärtsspiel in Dietach eine schwere Aufgabe vor sich. Prammer: "Vielleicht können wir uns sogar etwas von der Konkurrenz absetzen."

Luft im ungeliebten Abstiegskampf wollen sich Naarns Kicker verschaffen, am besten mit einem Sieg gegen die Union Katsdorf. Das Schlusslicht aus dem Machland braucht nach drei Niederlagen nun dringend Punkte, um den Anschluss in der Tabelle vor der Winterpause nicht ganz zu verlieren.

Spannend ist das Rennen um den Herbstmeistertitel noch in den 1. Klassen. In der 1. Klasse Nord haben gleich vier Mannschaften Chancen auf Platz eins. Tabellenführer Peilstein trifft dabei in im direkten Duell auswärts auf den Tabellenvierten Gramastetten. Der erste Verfolger Sarleinsbach spielt in Neustift, Haslach als Dritter in Oepping. In der 1. Klasse Nordost sind die ersten drei Mannschaften in der Tabelle nur durch einen Punkt getrennt. Spitzenreiter Bad Zell kann mit einem Sieg gegen die SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau alles klarmachen. Die Verfolger St. Valentin (in Bad Kreuzen) und St. Oswald bei Freistadt (gegen Rainbach) müssen hingegen auf einen Patzer Bad Zells hoffen.

In der Bezirksliga Nord könnte die Union Arnreit morgen mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen Freistadt die Erfolgsserie des Herbstmeisters stoppen. Freistadt hat die vergangenen vier Spiele gewonnen und liegt in der Tabelle bereits zehn Punkte vor dem ersten Verfolger Lembach. Die Lembacher treffen morgen im Derby auf Hofkirchen. Der neue Tabellendritte Putzleinsdorf spielt in der Schlussrunde bei Aufsteiger Altenberg.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mühlviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less