Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Baustelle: Anrainer klagen über Sperren im Rodltal

12. Juni 2024, 18:31 Uhr
Anrainer dokumentieren die Straßensperren und ärgern sich: Zeitliche Absprachen würden nicht eingehalten. (privat)

Über eine Baustelle im Gramastettner Rodltal ärgern sich Anrainer seit Monaten.

Weil sich die Baustelle dreier Gebäude, darunter ein Mehrparteienhaus, in einer Sackgasse befindet, klagen Anrainer immer wieder über blockierte Zufahrten: "Wir können die Straße oft nicht einmal zu Fuß passieren oder kommen zu spät zur Arbeit oder zur Schule", erzählt eine Anrainerin den OÖN. Auch eine eigens eingerichtete WhatsApp-Gruppe zur rechtzeitigen Ankündigung funktioniere nur "sehr bedingt". Es gebe in die Sackgasse zwar einen zweiten Zufahrtsweg über eine Brücke. Diese sei aber so marode, dass sie nicht befahren werden darf. Außerdem würden, so eine Anrainerin, Vereinbarungen, ab wann die Straße gesperrt werden darf, "nicht so genau genommen".

Problem bekannt

Das Problem ist auch in der Gemeindestube bekannt, Bürgermeister Andreas Fazeni versucht zu beruhigen: "Wir kennen natürlich die Situation mit der Sackgasse und haben auch mit dem Bauwerber Kontakt aufgenommen", sagt er. Natürlich liege es aber in der Natur der Baustelle, dass es auch zu kurzfristigen Lieferungen kommen könne.

Auch er verweist auf die angesprochene WhatsApp-Gruppe. Ein Lichtblick für die Anrainer sei, dass die Baustelle demnächst fertig werde beziehungsweise die gröberen Arbeiten dem Ende zugingen. Freilich sei der Karren schon teilweise festgefahren. "Es wäre gut, wenn man wieder aufeinander zugehen könnte und beiderseits mehr Verständnis füreinander aufbringen könnte." Für die Gemeinde sei die Situation nicht leicht, zumal es sich nur um geringfügige Störungen handle: "Ein grobes Vergehen habe ich beim Bauwerber nicht erlebt", sagt Fazeni. Er verstehe aber auch, dass unangekündigte Lieferungen nerven können. Aber Baustellen brächten immer Belastungen mit sich: "Wenn wochenlang gestemmt wird, ist das eine Belastung und nicht lustig." Kurzfristige Sperren seien aber bis zu einem gewissen Grad zumutbar: "Wir versuchen uns helfend und schlichtend einzubringen", verspricht Fazeni.

mehr aus Mühlviertel

Glasfaserausbau in Neufelden geht in nächste Etappe

Einbruch in Hagenberg: 23 E-Bikes aus Radgeschäft gestohlen

Geschäftsführer über Fahrrad-Diebstahl: "Die haben genau gewusst, was sie tun"

Fallschirmsprung zum 80. Geburtstag

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Kopfnuss (10.054 Kommentare)
am 13.06.2024 10:15

"Sperren" bedeutet temporäre Blockade während Lade- und Entladevorgängen?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen