Lade Inhalte...

Auftakt für das Festival der Regionen

28.Juni 2019

Festival der Regionen
Der Londoner Dirigent Tim Steiner leitete das Bürgerorchester für das Eröffnungskonzert des Festivals der Regionen in Perg.
Mit dem Konzert eines Bürgerorchesters samt Chor wurde am Freitagabend in Perg das Festival der Regionen gestartet. Das portugiesische Künstler-Kollektiv Ondamarela und der britische Dirigent Tim Steiner hatten dazu Musiker und Sänger aus der Region zu einem einmaligen Orchester formiert, das in dieser Form zum ersten Mal auf einer Bühne stand. Zu hören gab es lose Klangstrukturen, sowie Texte, die Dialekt mit Englisch mischen und oft T-Shirt-Sprüche als Basis haben. Das ganze wurde mit viel Improvisation und Interaktion mit dem Publikum garniert zu einem ungewöhnlichen, aber durchaus unterhaltsamen Konzertabend. Den Titel des Konzerts „Genau“ habe man deshalb gewählt, weil dies eines jener Wörter gewesen sei, die man beim ersten Aufenthalt in Perg im Februar am häufigsten zu Ohren bekommen habe, so Steiner.

Bereits am frühen Nachmittag kamen Kunstinteressierte aus dem In- und Ausland in das Zentrum von Perg, wo zahlreiche Projekte in einem Parcours aus Pop-Ups präsentiert wurden. Einen besonderen Moment bot der Flashmob der Lebenshilfe OÖ vor dem Rathaus.

Landeshauptmann  Thomas Stelzer würdigte das Festival in seiner Eröffnungsrede als „Hotspot künstlerischen Denkens und Arbeitens, verortet in einer Region, und doch grenzenlos offen für Themen, Projekte und Konzepte. Das Festival der Regionen ist Kunst pur, mit viel produktiver Reibungswärme. Kunst im Sinne des Festivals der Regionen ist immer eine Form von regionaler Kartografie und Bestandsaufnahme, die unmittelbar mit dem Leben vor Ort zu tun hat.“

Die Eröffnung der Ausstellung zu Mats Staubs neuem Langzeitprojekt "Tod und Geburt in meinem Leben" im Alten Kino in der Linzerstraße bot berührende Momente unter Anwesenheit des Schweizer Künstlers. Für die Ausstellung wurde das Kino eigens umgebaut und die Besucher konnten in intimer und ruhiger Atmosphäre die raumgreifende Installation von Mats Staub auf sich wirken lassen. Der Künstler verarbeitet darin Lebenserfahrungen rund um Tod und Geburt im Leben unterschiedlicher Menschen. Für die Festivaldauer bleibt Mats Staub in Perg und freut sich auf anregende Gespräche und Begegnungen mit den Besuchern der Ausstellung. Geöffnet ist täglich von 16 bis 22 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr.

Ein weiterer Höhepunkt war eine „Raumschiffstaufe“ durch Bürgermeister Anton Froschauer. Um 15 Uhr war die N.O.A.H. Galactica von Josseline Engeler (DE) mit ihrer Besatzung aus Linzer Kunstschaffenden auf der Leitnerwiese direkt am Ufer der Naarn gelandet, um dauerhaft in Perg zu verbleiben. Um 16 Uhr wurde sie feierlich vom Bürgermeister getauft. Während der Festivaldauer werden im und um das Raumschiff Interaktionen, Performances, Ausstellungen und andere Medien frei assoziativ der Frage nachgehen, ob die Menschheit vielleicht nur durch eine Flucht in den Weltraum fortbestehen kann. 

Die Festival-Programmpunkt für Samstag

10:00 - 12:00: Ausstellung „Frauenwelten“ im Kriegergut Perg: Lesung und Gespräch mit Elisa Andessner und Johanna de Tessières

14:00 - 16:00: „Du bist was du isst: #1“ - Koch Talk von und mit Alessia Rollo (IT) im Biohof Starzhofer, Mitterdörfl 6, 4362 Bad Kreuzen

14:00 - 16:00: „Das Unsichtbare Lager“ – AUDIOWEG GUSEN in der KZ-Gedenkstätte Gusen: Führung mit Christoph Mayer CHM und Andreas Hagelüken (Treffpunkt: Wiese vor dem Eingang zum Bergkristall)

16:00 - 20:00: „Wärmegreißlerei“ von Time´s up (AT) beim Fest Cogollo Partnerschaft am Marktplatz Mauthausen

17:00 - 18:00: „Ruf gegen die Grenze“ von transparadiso (AT); Donaulände Grein/OÖ und gegenüberliegendes Donauufer Neustadtl/NÖ

17:00 - 00:00: „Kriegergut Open Air 2019“ mit Sakura, Pippa, Herta bläst, Manuel Normal, Attwenger und den Sofa Surfers

20:30 - 21:45 Uraufführung "Die Gütigen" der renommierten griechischen Theatermacherin Elli Papakonstantinou in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.


copyright  2021
19. Oktober 2021