Lade Inhalte...

Mühlviertel

Alles rechtskräftig: S10 nach Böhmen wird weiter gebaut

Von Thomas Fellhofer  17. August 2022 11:16 Uhr

Bürgermeister Günter Lorenz und Bürgermeisterin Anita Gstöttenmayr auf der Baustelle der Umfahrung Budweis D3 mit Blickrichtung Wullowitz in Österreich (Gemeinde)

RAINBACH/LEOPOLDSCHLAG. Genehmigung rechtskräftig: Grünes Licht für die S10 von Freistadt bis Rainbach

Was lange währt, wird endlich gut gilt auch was den leistungsfähigen Anschluss des Straßennetzes zwischen Böhmen und dem Mühlviertel über die S10 betrifft. Wie Rainbachs Bürgermeister Günter Lorenz gemeinsam mit Bürgermeisterin Anita Gstöttenmayr von der Gemeinde Leopoldschlag während eines Baustellenbesuches an der tschechischen Autobahn D3 in Budweis bestätigte, erging an die Marktgemeinde Rainbach ein langersehntes Schreiben vom Amt der OÖ. Landesregierung, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft. Lorenz freut sich, darüber informieren zu können, dass die von der Landesregierung erteilte Genehmigung rechtskräftig ist und damit sämtliche Genehmigungen nach dem UVP-Gesetz für die S10 rechtskräftig vorliegen.

Jetzt kann gebaut werden

Dem geplanten Baubeginn der Schnellstraße in Rainbach stehe nun nichts mehr im Wege. Die Planungen zum letzten Abschnitt „S10 NORD“ von Rainbach bis Wullowitz sind bereits angelaufen. Beide Arbeitsgruppen, in Rainbach und in Leopoldschlag haben ihre ersten Sitzungen abgehalten und somit ihre Arbeit aufgenommen berichtet Gstöttenmayr.

Trassen evaluieren

Da seit der ersten Trassen-Präsentation einige Jahre vergangen sind, ist eine Evaluierung aller bisher untersuchten Varianten unter den aktuellen Planungsrandbedingungen notwendig. Dei Pläne müssen die aktuellen Normen und Bestimmungen erfüllen. Deshalb wird eine Prüfung von Trassenoptimierungen im Zuge des Vorprojekts vollzogen. Für November ist die nächste Arbeitsgruppensitzung geplant, wo die aktuellen Verkehrsuntersuchungen und Erhebungen der aktuellen Verkehrszahlen vorliegen werden.

Besonders wichtig ist diese Variantenuntersuchung im Hinblick auf das Anschlussstellenkonzept. Die Halbanschlussstelle Kranklau soll nach einer Forderung der Marktgemeinde Rainbach als Vollanschluss ausgebaut werden.

In weiteren Schritten erfolgen dann die Bestellung der Fachplaner und technischen Fachplaner sowie die der Umweltfachplaner. Der Start der Planungen zum Vorprojekt wird im Herbst 2022 erfolgen.

Zeitplan hält

Projektleiter Leopold Lechner zeigt sich sehr zufrieden und ist erleichtert den Zeitplan der nun anstehenden Abläufe einhalten zu können. Mit heutigen Stand sind rund 60 Verträge zur Grundeinlöse unterschrieben und auch entsprechende Optionen bei Grundeinlöse-Verträgen werden gezogen.

In den kommenden Tagen wird mit vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen (CEF Maßnahmen) wie der Umsiedelung des Wiesenknopf-Ameisenbläulings begonnen. Diese Auflage wurde im UVP - Verfahren zum Schutz dieser Schmetterlingsart erteilt. Für das erste Baulos, den Tunnel Vierzehn, wird die Veröffentlichung der Bauausschreibung im Dezember 2022 erfolgen.

Im Bauprojekt „Baulos 2 Rainbach“ wird die Veröffentlichung der Bauausschreibung im März 2023 sein. Baubeginn ist für September/Oktober 2023 vorgesehen und die Verkehrsfreigabe für den Abschnitt Freistadt Nord bis Rainbach Nord soll im Frühjahr 2027 erfolgen, wenn alles nach Zeitplan verläuft.

Artikel von

Thomas Fellhofer

Lokalredakteur Mühlviertel

Thomas Fellhofer

73  Kommentare 73  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung