Lade Inhalte...

Mühlviertel

Abschnittsbewerb in Arnreit: "Die Schiffler" hatten die Nase vorne

Von Thomas Fellhofer  27. Juni 2022 13:49 Uhr

100 Bewerbsgruppen maßen sich in Arnreit

ARNREIT. Dass alles Richtung St. Peter blickt, stimmte beim Staffellauf des Feuerwehr-Abschnittsbewerbs in Arnreit sogar wörtlich.

Aber auch im übertragenen Sinne ist heuer der Landesbewerb in St. Peter am Wimberg am 8. und 9. Juli natürlich der Höhepunkt der heimischen Bewerbsaison. Vorher steht noch die Generalprobe beim Rohrbacher Feuerwehr-Bezirksbewerb am Sonntag in Helfenberg auf dem Programm.

Mehr als 135 Jugendgruppen und 100 Aktivgruppen nahmen am Sonntag am letzten Abschnittsbewerb der Saison teil.

Die besten Bilder vom Feuerwehr-Abschnittsbewerb in Arnreit:

100 Bewerbsgruppen maßen sich in Arnreit

Bildergalerie ansehen

Bild 1/226 Bildergalerie: 100 Bewerbsgruppen maßen sich in Arnreit

Bei den aktuellen Tabellenführern in der Bezirksliga lief es so knapp vor dem "Landler dahoam" nicht ausnahmslos wunschgemäß, denn es schlich sich doch der ein oder andere Fehler ein. Nervenstark zeigten sich die Mannen aus Hinterschiffl: Fehlerfrei und mit einer Löschangriffszeit von 30 Sekunden im Bewerb Bronze sicherte sich "die Schiffler" den Tagessieg vor der Gruppe aus St. Veit im Mühlkreis (31,15 Sekunden). Natürlich feilen auch die Burschen aus St. Martin weiter an Technik und Taktik. Sie werden um den Landessieg auch ein kräftiges Wörtchen mitreden. Was die Gruppen aus Hinterschiffl und St. Martin verbindet, ist die Tatsache, dass die Saison nach dem Landesbewerb noch weitergeht – bei der WM in Celje in Slowenien.

Bei der Jugend war die Gruppe der Feuerwehr St. Martin mit einer Zeit von 41,07 Sekunden nicht zu schlagen, unmittelbar gefolgt von der Jugendgruppe der Feuerwehr Auberg mit einer Zeit von 43,88 Sekunden.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Artikel von

Thomas Fellhofer

Lokalredakteur Mühlviertel

Thomas Fellhofer

0  Kommentare 0  Kommentare