Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 05:33 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 05:33 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Zwei intensive Tage: Jugendliche wollen gemeinsam Zukunft gestalten

WINDHAAG. Das Zukunftsforum Windhaag findet mittlerweile bereits zum sechsten Mal statt

Zwei intensive Tage: Jugendliche wollen gemeinsam Zukunft gestalten

Zwei Tage lang setzen sich Jugendliche mit verschiedenen Themen auseinander. Bild: OON

„Midanaunda Aussiseng’ – gemeinsam Zukunft (s) fähig gestalten“ ist das Motto des sechsten Zukunftsforums Windhaag, das am 10. und 11. Mai stattfindet. An beiden Tagen werden ganztägig Workshops und Vorträge angeboten, die Themen sind vielfältig: „Demokratie neu denken“, „Energie-Klima-Kostengerechtigkeit“, „Die Zukunft deiner Arbeit?“ und „Gutes Essen“ sind die Blöcke, zu denen gearbeitet und diskutiert werden soll. Das Besondere am Zukunftsforum ist es, dass sich Jugendliche intensiv mit den Themen auseinandersetzen und gleichzeitig auch die Gelegenheit haben, sie mit Politikern zu diskutieren.

Zum heurigen Jugendforum haben Jugendminister Reinhold Mitterlehner, Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und einige Bürgermeister aus der Region ihr Kommen bereits zugesagt. Neben einem bunten Rahmenprogramm wird Samstagabend mit „Big Crazy Family“ auch gemeinsam gefeiert.

Anmeldung und Informationen zum Zukunftsforum auf www.zukunftsforum.cc

 

Zukunftsforum Windhaag

1 Ziel: Das Zukunftsforum will eine Plattform für die Vernetzung junger Menschen sein. Es bietet Diskurs mit Politikern über eine lebenswerte Zukunft. Die jungen Menschen lernen, wie man selbst aktiv mitgestalten kann, und es ist ein Trainingsfeld für Persönlichkeitsentwicklung.

2 Konzept: Rund 30 junge Menschen werden mit 20 Politikern und zehn Unternehmensvertretern sowie Experten aus Wissenschaft und Praxis zwei Tage lang auf Augenhöhe zusammen arbeiten. Nach Impulsvorträgen teilen sich die Teilnehmer in Workshops auf.

„Die Jugend ist nicht politikverdrossen, sondern desillusioniert und weiß mit verkrusteten Strukturen nichts anzufangen.“
Bettina Hellein, Zukunftsforum



 

Kommentare anzeigen »
Artikel 03. April 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Musik und altes Handwerk

JULBACH. Peter Öller musiziert mit seiner Familie und lebt alte Traditionen

FSDLPS: Freistadt sucht die längste Pendlerstrecke

FREISTADT. Stopp dem Stau: SP Freistadt arbeitete fünf Punkte aus, die den Pendlern helfen würden.

Mühlviertler Museum "Naturraum Grünes Band" insolvent

WINDHAAG. Das Museum "Naturraum Grünes Band" in Windhaag bei Freistadt ist insolvent.

Konferenz macht Haslach zum Nabel der textilen Welt

HASLACH. Fachleute aus aller Welt treffen sich im Sommer zur Textilkonferenz in Haslach.

Schnelles Internet für nördliches Gramastetten

GRAMASTETTEN. Seit Mitte Oktober werden in Gramastetten aktiv Interessensbekundungen für schnelles ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS