Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Juli 2018, 09:07 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Juli 2018, 09:07 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Naturerlebnis abseits touristischer Trampelpfade am Grünen Band

WINDHAAG BEI FREISTADT. Aus unserer Serie "Ferien dahoam": Streifzüge durch die unberührte Naturlandschaft am ehemaligen Eisernen Vorhang lassen sich in Südböhmen unternehmen. 

Entspannung pur in den Wäldern entlang der Maltsch am Grünen Band Europas. Bild: Alexander Schneider

Immer mehr Menschen wollen ihre Ferien abseits bekannter touristischer „Trampelpfade“ verbringen und sind auf der Suche nach möglichst unberührten Naturabschnitten zum Entspannen. Immer öfter werden diese Urlauber beim Grünen Band Europas fündig, jenem unbebauten Grünstreifen an der Grenze Mühlviertel – Südböhmen, der sich von Bayern bis Niederösterreich zieht.

Das im Mai 2015 gegründete Green Belt Center (GBC) in Windhaag/Freistadt ist weit mehr als nur ein Museum für Natur und Geschichte am einstigen Eisernen Vorhang: Es bündelt eine Vielzahl an Veranstaltungen und Projekten im Grenzland. Projektbegleitungen wie etwa Kirchenrenovierungen in Südböhmen und Literaturveranstaltungen mit Bezug zur Region stehen ebenso auf dem Programm wie Lehrerfortbildungsveranstaltungen. „Mit rund 60 Veranstaltungen pro Jahr möchten wir auf die einzigartige Naturvielfalt, die Geschichte des Eisernen Vorhangs und die Entwicklungsmöglichkeiten der Region hinweisen“, sagt GBC-Geschäftsführer Christoph Lettner.

Besonders wichtig ist die Zusammenarbeit mit den Partnern in Südböhmen, wie etwa für den im Herbst geplanten gemeinsamen Kunsthandwerksmarkt, aber auch bei Rad- und Wanderrouten. Wichtiger Partner ist der Naturschutzbund, der in Leopoldschlag das Natura-2000-Informationsbüro betreibt und nicht nur Wasserbüffel am Grenzfluss Maltsch angesiedelt hat, sondern sich auch um den Erhalt seltener Tiere und Pflanzen bemüht.

Derzeit plant man im GBC eine Umleitung des Radwegs „Euro Velo 13“ von Kerschbaum über Leopoldschlag nach Windhaag und Zettwing (Cz). Das mit lokalen Radvereinen realisierte Radwegenetz „Grenzenloses Radfahren“ vom Waldviertel über das Mühlviertel der Maltsch entlang bis Budweis (Cz) soll in den „Euro Velo 13“ integriert werden. Helen Trivick-Randall, die in Linz Tourismus- und Medienmanagement studiert, ist damit beschäftigt, Sehenswürdigkeiten entlang der Radrouten in Deutsch, Tschechisch und Englisch in einer Datenbank zu erfassen. Stolz ist Lettner darauf, mit den GBC-Aktivitäten bereits Nachahmer gefunden zu haben: In Haidmühle am bayerischen Dreisesselberg will man nach Besuchen in Windhaag ebenfalls ein GBC errichten.

Infos und Veranstaltungskalender: www.greenbeltcenter.eu; Buchungen für geführte Ausflüge, Radtouren, Wanderungen: www.greenbelttravel.eu

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Michael Polzer 11. August 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Starke Wellen: Frau von Motorzille geschleudert

UNTERMÜHL. Heftig ins Schaukeln geriet ein Boot Samstagmittag auf der Donau in Untermühl (Bezirk Rohrbach).

Mit Motorrad gegen Leitschiene geprallt: 20-Jähriger schwer verletzt

KOLLERSCHLAG. Die Kontrolle über sein Bike verlor ein 20-Jähriger am Samstag auf der Kollerschlager Straße ...

Lkw auf B124 in Vollbrand

UNTERWEISSENBACH. Die Feuerwehren aus Schönau im Mühlkreis und Unterweißenbach mussten am Freitagvormittag ...

Perger Politik beißt sich an 800 Meter langem Radweg die Zähne aus

PERG. Seit 15 Jahren kommt Radweg Tobra nicht in die Gänge. Jetzt soll neuer Anlauf gelingen

Große Opernkunst für kleine Leute

GREIN. Ein Besuch in der Opernwerkstatt für Kinder bei den Donaufestwochen im Strudengau
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS