Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 22. August 2018, 05:31 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 22. August 2018, 05:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Nach langer Suche startet die FF Kleinzell mit Hausbau

KLEINZELL. Vor den Toren des Ortes entsteht eine zeitgemäße Einsatzzentrale.

Nach langer Suche startet die FF Kleinzell mit Hausbau

Zum Spatenstich reiste auch Landesrat Max Hiegelsberger (VP) ins Mühlviertel. Bild: (Fellhofer)

Ein neues Feuerwehrhaus zu bauen, kann sich mitunter schon etwas in die Länge ziehen. Bis alle Beschlüsse gefasst und die Finanzierung unter Dach und Fach ist, können Jahre vergehen. Da ist es nur gut, wenn Gemeinde und Feuerwehr an einem Schlauch ziehen. So geschehen auch in Kleinzell, weshalb mit dem Spatenstich nun eines der größten Feuerwehr-Bauvorhaben im Bezirk gestartet wurde. Etwa zehn Jahre lang gingen Kommandant Hermann Obermüller und seine Kameraden mit dem Bauprojekt schwanger. Zum 120-jährigen Bestehen könnte nun schon Eröffnung gefeiert werden. Obermüller ist froh, dass es endlich losgeht, standen doch mehrere Überlegungen an. Man dachte über eine Erweiterung am Standort nach und prüfte mehrere Grundstücke.

Gute Lösung gefunden

Nun konnte eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Am Ortseingang entsteht das neue Feuerwehrhaus – ein Projekt von mehr als einer Million Euro. Auch eine Waschbox für die Gemeinde ist im Projekt enthalten.

Zwar unterstützen Land und Gemeinde das Projekt finanziell und auch die Feuerwehr greift tief in die Tasche, ohne Eigenleistung wird es dennoch nicht gehen. "Wir sind schon viele Stunden beisammen gesessen und werden auch auf der Baustelle noch viele Stunden verbringen", sagt Obermüller. Ein Jahr soll gebaut werden, im Sommer 2019 wird dann übersiedelt.

Kleinzells Bürgermeister Klaus Falkinger sieht das Feuerwehrhaus "nicht nur für die Feuerwehr, sondern für die ganze Bevölkerung", betont er. Ein Großteil der Aufträge wurde schon vergeben. Bei dem Bau kommen vorwiegend heimische Firmen zum Zug, allen voran die Peilsteiner Baufirma Hehenberger. Architekt ist Franz Schauer.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 17. Mai 2018 - 04:37 Uhr
Mehr Mühlviertel

Essen auf Rädern sucht neue Fahrer

PERG. Freiwilligensuche: "Schnappen Sie sich eine rote Jacke, und fahren Sie zu den Menschen".

Missionsschwester kämpft gegen den Alkoholismus

KIRCHSCHLAG. Heimaturlaub: Schwester Patrizia gab einen Einblick in ihre Arbeit in der Mission.

Abwechslungsreicher Kulturherbst im Schnopfhagen-Stadl

OBERNEUKIRCHEN. Vom Mentalkünstler über Popmusik bis hin zum Brauchtumsmarkt reicht das heurige ...

Schon 33.000 Radler nutzten heuer Steyregger Brücke

STEYREGG, LINZ. Zahl der Radler auf der Donaubrücke stieg im ersten Halbjahr 2018 um mehr als 40 Prozent.

Biohort produziert jetzt auch Strom aus der Sonne

NEUFELDEN/HERZOGSDORF. Gleich zwei Photovoltaikanlagen liefern in den Biohort-Werken Sonnenstrom für die ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS