Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. April 2019, 14:40 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. April 2019, 14:40 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

"Müssen in 30 Sekunden unsere Leistung auf den Punkt bringen"

KAPFENBERG. Um 11.51 Uhr startet morgen beim Feuerwehr-Bundesbewerb in Kapfenberg der Favorit St. Martin. Doch die Konkurrenz ist stark.

"Müssen in 30 Sekunden unsere Leistung auf den Punkt bringen"

Die Bewerbsgruppe aus St. Martin nach dem Landessieg im Juli Bild: Kollinger

363 Aktivgruppen kämpfen morgen beim Bundesfeuerwehrleistungsbewerb im steirischen Kapfenberg um den Österreich-Sieg. Im Bundesländer-Ranking liegen die 87 Teams aus Oberösterreich klar vorne.

"Bisher hat immer eine Gruppe aus Oberösterreich in der Königsklasse gewonnen", sagt Manfred Lanzerstorfer. Er ist für Bewerbe im Bezirk Rohrbach zuständig. Große Chancen auf den Titel sieht er für die Truppe aus St. Martin im Mühlkreis. Erst im Juli jubelten die Mühlviertler über den Landessieg. Als St. Martiner fiebert Lanzerstorfer mit den örtlichen Feuerwehrlern mit: "Es wäre schön, wenn sie den Bundesbewerb wieder gewinnen. Sie sind alle ehrenamtlich tätig, aber richtig professionell."

Doch alleine die Konkurrenz aus dem Mühlviertel sei sehr stark. Hinterschiffl (Bezirk Rohrbach), Altenberg und Königschlag (Bezirk Urfahr-Umgebung) oder die Gruppen aus Erdmannsdorf, Tragwein und Hinterberg (Bezirk Freistadt) mischen bundesweit vorne mit. "A g’mahde Wiesn" ist das laut Johannes Kehrer von der Bewerbsgruppe St. Martin allerdings noch lange nicht. "Wir müssen in 30 Sekunden unsere Leistung auf den Punkt bringen." Damit der Traum vom dritten Bundessieg in Folge in Erfüllung geht, hat sich Kehrer mit seinen Männern "bestmöglich vorbereitet". Auch mentales Training stand auf dem Programm.

"Wenn am Tag X alles passt, können wir den Titel sicher wieder verteidigen", sagt der St. Martiner. Fünf Teams schätzt er als besonders gefährlich ein. Dazu zählen zum Beispiel die Feuerwehren Weeg oder Stillfüssing aus dem Bezirk Grieskirchen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Verena Gabriel 09. September 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Das große Aufräumen im Mühlviertler Wald

SANKT OSWALD BEI FREISTADT. Waldbauern stehen unter großem Zeitdruck. Lokalaugenschein in St.

Von Steintischen und Fleischlauben

ROHRBACH. Die Rohrbacher Stadtführungen starten am 1. Mai mit vier neuen Begleitern.

Sensation im Duell mit Volleyball-Giganten

ROHRBACH-BERG. Rohrbacher Gymnasium war Überraschungsteam im Finalturnier der Schulvolleyball-Saison 2019

Pkw kollidierte auf Bahnübergang im Mühlviertel mit Zug

GREIN. Glimpflich endete der Zusammenstoß eines Zuges mit einem Auto am Montagnachmittag im Gemeindegebiet ...

Rennradfahrer erlitt bei Sturz schwere Kopfverletzungen

NAARN IM MACHLANDE. Bei einem missglückten Überholmanöver am Donauuferradweg kamen am Ostermontag zwei ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS