Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 19. November 2018, 08:50 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 19. November 2018, 08:50 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Landesregierung ebnete Weg für Fusionierung

Schönegg verlässt den Bezirk Rohrbach

Diese Gemeinde- und Bezirksgrenze wird es bald nicht mehr geben. (fell) Bild: (fell)

SCHÖNEGG. Die Fusion der Gemeinden Schönegg im Bezirk Rohrbach mit der größeren Nachbargemeinde Vorderweißenbach in Urfahr-Umgebung ist beschlossene Sache. Heute setzte die Landesregierung mit dem entsprechenden Beschluss den nächsten Schritt. Diese Zustimmung war deswegen nötig, weil sich durch die Fusion die Bezirksgrenzen verschieben. Der Bezirk Rohrbach wird kleiner, Urfahr-Umgebung wächst. Nach kurzer und umso intensiverer Diskussion in der Gemeinde haben sich 70 Prozent der Schönegger in einer Umfrage – eine Abstimmung gab es nicht – für die Fusion mit der Nachbargemeinde ausgesprochen. Die entsprechende Verordnung gilt ab 1. Jänner 2018. Vorher muss auch noch vom Bund grünes Licht kommen. Das gilt allerdings als reine Formsache. Die neue fusionierte Gemeinde wird den Namen Vorderweißenbach tragen und zur Gänze dem Bezirk Urfahr-Umgebung zugerechnet. Der Bezirk Rohrbach hat danach „nur“ mehr 39 Gemeinden. Durch die Fusionen von Aigen und Schlägl sowie Rohrbach und Berg verringerte sich die Anzahl bereits von 42 auf 40 Gemeinden. Diese Zahl könnte noch weiter sinken, haben doch auch schon Helfenberg und Ahorn Fusionsbereitschaft signalisiert. Weiterhin unter Zugzwang steht die kleine Gemeinde Afiesl, die sich noch mit Schönegg in einer Verwaltungsgemeischaft befindet. Nachdem dieser Schönegg den Rücken kehrt, ist man auch in Afiesl um eine zukunftsfähige Lösung bemüht.

Zusammenarbeit statt Fusion

Keine Fusion, aber eine engere Zusammenarbeit wird es, wie berichtet, zwischen den beiden nördlichsten Gemeinden des Bezirkes Rohrbach geben. Schwarzenberg und Klaffer fassen die Gemeindeämter in einer organisatorischen Einheit mit einem Amtsleiter zusammen. In Schwarzenberg bleibt eine Bürgerservicestelle. (fell)

Kommentare anzeigen »
Artikel 18. September 2017 - 16:13 Uhr
Mehr Mühlviertel

Citizen Science Award für HAK

ROHRBACH-BERG. Die Schüler forschten mit und gewannen 1000 Euro.

Bäuerinnen-Expertise reicht von der Direktvermarktung bis zur Brauchtumspflege

BAUMGARTENBERG. Zum 60-Jahr-Jubiläumsfest trafen sich im Marktstadl Bäuerinnen des Bezirks Perg

Perger Volleyball-Damen feierten siebenten Liga-Sieg in Serie

PERG. Oberösterreich-Derby in der Volleyball-Bundesliga wird am Freitag zum Duell um die Tabellenführung

Betrunkener kam mit Traktor von Güterweg ab

KÖNIGSWIESEN. Von einem steil ansteigenden Güterweg ist am Samstagabend ein 56-jähriger Traktorfahrer in ...

Bier-Video aus dem Mühlviertel erheitert das Netz

AIGEN-SCHLÄGL. Wenn Politik und Kirche scheitern, haut eben der Braumeister zu: Der Bockbier-Anstich im ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS