Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Mühlviertel

Grüne fordern S-Bahn für Großraum Linz

29. September 2011 00:04 Uhr

Grüne fordern S-Bahn für Großraum Linz
In einer Stunde von Aigen-Schlägl am Linzer Hauptbahnhof. Das neue S-Bahn-Konzept der Grünen soll dies ermöglichen und den öffentlichen Verkehr entlasten.

LINZ. Das neue S-Bahn-Konzept der Grünen – basierend auf einer Studie von Studenten der FH St. Pölten und der TU Wien – soll das Öffi-Netz im Großraum Linz attraktiver machen. Die Mühlkreisbahn soll darin eingebunden und zukunftsfit werden.

 

Um die oberösterreichische Landeshauptstadt vom Pendlerverkehr zu entlasten, wollen die Grünen das Verkehrsnetz der Stadt mit einer neuen S-Bahn ergänzen. Diese soll die Strecke der Mühlkreisbahn und in weiterer Folge die bestehenden Gleisanlagen entlang der A7 in Linz nutzen und dann beim Hauptbahnhof einmünden. Ein erster Schritt in Richtung Attraktivierung soll die Beseitigung der Langsamfahrstrecken auf der Mühlkreisbahn sein. Zudem soll die Strecke Linz-Urfahr bis Rottenegg durchgehend elektrifiziert werden. „Dadurch kann die Bahn schneller fahren und ist noch dazu leise unterwegs“, sagt Gabriela Moser, Verkehrssprecherin der Grünen.

Die geplante Schleife entlang der Linzer Autobahn zum Hauptbahnhof soll die S-Bahn für Mühlviertler attraktiv machen. „Somit müssen Pendler nicht mehr durch die Stadt fahren, um zum Bahnhof zu gelangen“, sagt die stellvertretende Klubobfrau der Grünen Oberösterreich, Ulrike Schwarz.

Auch die Einbindung der Linzer Lokalbahn LILO, der Summerauerbahn, Hausruckbahn und Almtalbahn sei bei diesem S-Bahn-Konzept möglich. Außerdem würde der Verkehr um das Stadtzentrum geführt werden, die Linz-Linien somit entlastet. Ebenso sei die Erschließung des Hafengebietes, der VOEST und des Chemieparks zu beachten. „Pendler könnten schneller und leichter in die Arbeit fahren oder dortige Parkmöglichkeiten nutzen“, sagt Gerda Lenger, Klubobfrau und Mobilitätssprecherin der Grünen Linz.

Kostengünstiges Konzept

Die Adaptierung der Mühlkreisbahn sowie die Sanierung der Gleisanlagen sollen in Summe 100 Millionen Euro kosten. Die Sanierung der Eisenbahnbrücke würde aber zusätzliche Kosten verursachen. „Im Vergleich zum Regio-Tram- Schmalspur-Konzept von Kepplinger und Hiesl wäre eine neue S-Bahn kostengünstiger“, sagt Moser.

Verkehrs-Landesrat Hermann Kepplinger (SP) sieht dies anders: „Wirtschaftlich und verkehrlich wäre die Mühlkreisbahn NEU am sinnvollsten. Eine City-S-Bahn im Stadtgebiet wäre enorm teuer.“ Mosers Gegenargument: Mühlviertler hätten durch die S-Bahn die Möglichkeit, in rund einer Stunde von Aigen-Schlägl am Linzer Hauptbahnhof zu sein.

 

Neues S-Bahn-Konzept

Von Aigen-Schlägl im Mühlviertel bis zum Linzer Hauptbahnhof soll sich die neue S-Bahn laut Vorschlag der Grünen erstrecken. Somit wären Pendler in nur 60 Minuten an ihrem Arbeitsplatz oder könnten die weiterführenden Linien am Bahnhof nützen.

Durch die Haltestellen in der Raimundstraße, Prinz-Eugen-Straße und der Paul-Hahn-Straße wären die Linz Linien ebenfalls zu erreichen.
 

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare 0  Kommentare