Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 21. September 2018, 09:30 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Freitag, 21. September 2018, 09:30 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Erfolgsbilanz mit einem bitteren Beigeschmack

FREISTADT. Die Bezirksstelle der Arbeiterkammer (AK) in Freistadt zog Bilanz.

Erfolgsbilanz mit einem bitteren Beigeschmack

AK-Bezirksstellenleiter Klaus Riegler, Direktor Franz Molterer. Bild:

Die Wartberger Firma Technosert, die in den vergangenen Wochen aufgrund ihres Arbeitsklimas in die Schlagzeilen geriet, war zwar nicht das Hauptthema bei der Bilanz, die Bezirksstellenleiter Klaus Riegler von der Arbeiterkammer (AK) in Freistadt zog, AK-Direktor Franz Molterer nannte die Firma aber als Beispiel für die Notwendigkeit einer starken Arbeitnehmervertretung: "Es wäre schön, wenn man uns gar nicht bräuchte! Aber die Realität ist halt leider eine andere."

5500 Menschen suchten Hilfe

Molterer sprach damit die mehr als 5500 Arbeiter und Angestellten an, die im vergangenen Jahr die Hilfe der Freistädter Arbeiterkammer in arbeits- und sozialrechtlichen Fällen in Anspruch genommen haben. 120 Fälle musste die Kammer im letzten Jahr vor Gericht austragen. Insgesamt konnte die Interessensvertretung bei vorenthaltenem Entgelt, Insolvenzen, fristwidrigen Kündigungen oder unbegründete Entlastungen sowie bei Pensionsansprüchen oder Pflegegeldforderungen einen Betrag von mehr als 1,5 Millionen Euro für ihre Mitglieder erkämpfen. Man kümmere sich sorgfältig um jeden einzelnen Fall, berichtet Riegler von Telefonaten und persönlichen Vorsprachen.

"Kein Fall ist uns zu groß oder zu klein, wer sich in seinen Ansprüchen verletzt sieht, wird von uns vertreten. Da reichen die eingeforderten Beträge von 29,71 Euro bis 30.410 Euro", so der AK-Bezirksstellenleiter. Es sei ganz egal, ob es sich um Groß- oder Kleinbetriebe handelt, die Spitzenreiter bei den "Problembranchen" seien der Handel, das Hotel- und Gastgewerbe sowie das Baugewerbe.

Kommentare anzeigen »
Artikel 14. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Wie Rohrbachs Löwen die Welt ein wenig verbessern

ROHRBACH. Hilfe: Auf Initiative des Lions-Clubs aus Rohrbach wurden 200.000 Euro gespendet.

Meistertrainer kehrt zurück

MÜHLVIERTEL. Wolfgang Gruber ist mit seinem neuen Team St. Florian zu Gast.

Hitparade für 40 Stimmen

FREISTADT. Chorkonzert im Salzhof: "Brenna tuat's guat".

Neues Konzept für Kino und Hallenbad präsentiert - Gemeinden sind am Zug

Die NEOS rühren in der Debatte um ein Hallenbad und Kino in Rohrbach kräftig um

Die "Hexenmacher" und ihr Netzwerk der Macht

BAD ZELL. Wie die Theaterfassung eines realen Hexenprozesses den Umgang mit einem schwierigen Thema ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS