Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 21:20 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 21:20 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Baubeginn für die Mühlviertler Schnellstraße mit 1. August fixiert

FREISTADT. „Die Projektentwicklung war mühsam, aber jetzt gibt es grünes Licht für den Baubeginn“, sagte Straßenbau-Landesrat Franz Hiesl (VP). Am 1. August wird der Spatenstich gefeiert, dann sollen die Bagger anrollen.

Im Oktober starteten die archäologischen Grabungen, ab August wird die Straße gebaut. Bild: Barbara Eidenber

Als eines seiner schwierigsten Projekte bezeichnet Hiesl die Mühlviertler Schnellstraße S10 immer wieder. Lange Vorarbeiten waren notwendig, doch nun ist die Umsetzung nur noch wenige Monate entfernt. „1999 habe ich entschieden, dass nicht die B310 ausgebaut wird, sondern eine Autobahn gebaut wird“, erzählt Hiesl. Der Korridor war durch zwei Fixpunkte festgelegt: Der Tunnel Neumarkt und die Ostumfahrung von Freistadt. „Nach intensiver Prüfung aller Möglichkeiten haben wir uns für die Variante im Osten entschieden“, so der Straßenbau-Landesrat.

Gestartet wird der Bau in Unterweitersdorf und in Freistadt. Da der Unterweitersdorfer Berg untertunnelt wird, sind dort langwierige Bohrungsarbeiten möglich. Und die Umfahrung Freistadt soll spätestens bis zur Landesausstellung 2013 fertig sein. „Eines unserer wichtigsten Ziele im Straßenbau ist es, die Zentren vom Verkehr zu entlasten“, sagt Hiesl. Was natürlich die Freistädter freut, Bürgermeister Christian Jachs (VP) erklärte den 1. August 2009 gar zum „historischen Datum“. „So ist sichergestellt, dass Freistadt nicht unter die Räder kommt“, so der Bürgermeister. Die 22 Kilometer lange Strecke verläuft von Unterweitersdorf bis Freistadt Nord, die Gesamtbaukosten liegen bei 690 Millionen Euro. Mehr als 40 Prozent verlaufen unterirdisch durch je vier Tunnel und Unterflurtrassen. Der Abschnitt bis zur Grenze soll noch in der Bauzeit des Südabschnittes gestartet werden. „Bis Ende 2014 wird der Bau sicher starten und wir sind vor den Tschechen an der Grenze“, so Hiesl.

Kommentare anzeigen »
Artikel (eiba) 11. Februar 2009 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Wirtschaft will Bau der Donaubrücke in Mauthausen deutlich beschleunigen

MAUTHAUSEN. Der neu formierte Verein „DoNeubrücke“ will Tempo machen, damit die Donaubrücke in ...

Lostag für Hallenbad: Aigen-Schlägl trotz Kostenreduktion nicht im Boot

Überarbeiteter Finanzierungsschlüssel brächte eine Verdoppelung der Kosten für Rohrbach-Berg, und eine ...

Zum Saisonstart: Unfallchirurg rät allen Skifahrern, Protektoren zu tragen

ROHRBACH. Die beste Vorbereitung bleibt gezieltes Training und Aufwärmen vor dem Pistenspaß.

Rohrbach ist Elektro-Spitzenreiter Vor allem Firmen setzen auf E-Mobilität

ROHRBACH. Im Bezirk Rohrbach wurden heuer bereits 88 Elektroautos angemeldet.

50-km/h-Beschränkung im Saurüssel: Aufreger "wird nicht bleiben"

SANKT GOTTHARD. Tempolimit auf der B127 ärgert Mühlviertler Pendler – Schlechter Straßenzustand als ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS