Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 23. September 2018, 07:21 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Sonntag, 23. September 2018, 07:21 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Aus Holzabfällen und viel Liebe zum Detail werden Möbel

MÜHLVIERTEL. Die Aufmöbler sind ein Zusammenschluss von sieben Mühlviertler Tischlereien

Aus Holzabfällen und viel Liebe zum Detail werden neue "reliqua"-Möbel

Sieben Mühlviertler Tischlereien gehen als "Aufmöbler" neue Wege der Resteverwertung. Bild: (Aufmöbler)

Altholz einfach zu entsorgen oder zu verheizen kommt für die Mitgliedsbetriebe der "Aufmöbler" nicht in Frage. Natürlich gilt auch für diese Tischlereien das alte Sprichwort "Wo gehobelt wird, da fallen Späne". Abfall ist in der Möbelproduktion unausweichlich. Es komme nur darauf an, was man daraus macht.

Zwar ist mit zunehmendem Bewusstsein von endlichen Ressourcen und dem sich vollziehenden Klimawandel bei produzierenden Betrieben ein verstärktes Umweltbewusstsein gewachsen, dennoch werden in vielen Tischlereien wertvolle Restholzabfälle selten genutzt. "Oft ist das Verhältnis zwischen hohen Arbeitskosten und geringem Materialwert der Anlass dafür, dass Restholzabfälle ungenutzt bleiben und verheizt oder entsorgt werden. Durch neue Nutzungsideen, technische und gestalterische Lösungen wollen wir aus Restholz wertvolle Holzprodukte kreieren", erklärt Projektpartner Wolfgang Katteneder von der gleichnamigen Tischlerei aus Rechberg.

Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft ist ein Schlagwort, das momentan allgegenwärtig scheint, und ein Thema, das sich viele große Unternehmen auf die Fahnen heften, wird in den teilnehmenden Betrieben vorbildhaft umgesetzt und zeugt von der Vielseitigkeit des Grundwerkstoffes Holz. Ressourcenschonung und kreative, neue Wege in der Gestaltung sind dank der beteiligten Unternehmen, die stets über Unternehmens- und Branchengrenzen hinwegdenken, stark verankert und spiegeln sich auch im Projekt "reliqua" und den daraus entstandenen Produkten wider. Der Grundgedanke der Kooperation machte dieses Projekt erst möglich und bestätigt die gelebte Praxis der Aufmöbler, viele Projekte langfristig und gemeinsam umzusetzen.

Der Name des Projektes leitet sich übrigens aus dem Lateinischen ab. Reliqua bedeutet der Rest oder "das was übrig blieb". Die "reliqua" Möbel werden auf der Messe "Wohnen und Interieur" in Wien ausgestellt.

Die Aufmöbler sind ein Zusammenschluss von sieben Tischlern aus dem Mühlviertel. Mit dabei sind die Tischlerei Pühringer und das Einrichtungsteam Katzmaier aus Reichenthal, die Möbelwerkstatt Füchsl aus Putzleinsdorf, die Tischlerei Klaner aus Gutau, die Tischlerei Brandstetter aus Hirschbach, die Mühlviertler Holzwerkstatt aus St. Peter am Wimberg und die Tischlerei Katteneder aus Rechberg.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. März 2018 - 02:31 Uhr
Mehr Mühlviertel

Sekundenschlaf: Mühlviertlerin stürzte mit Pkw über Böschung

ZWETTL AN DER RODL. Sekundenschlaf hat am Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von ...

Schulturnsäle sind schon reif für die Bundesliga – Schwertbergs Vereine wollen bald folgen

SCHWERTBERG. 450 Kinder und zahlreiche Vereine nutzen die generalsanierten Turnsaal-Anlagen.

Wie Rohrbachs Löwen die Welt ein wenig verbessern

ROHRBACH. Hilfe: Auf Initiative des Lions-Clubs aus Rohrbach wurden 200.000 Euro gespendet.

Meistertrainer kehrt zurück

MÜHLVIERTEL. Wolfgang Gruber ist mit seinem neuen Team St. Florian zu Gast.

Hitparade für 40 Stimmen

FREISTADT. Chorkonzert im Salzhof: "Brenna tuat's guat".
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS