Lade Inhalte...

Mühlviertel

300 Jahre Lederfabrik

Von OÖN   08. Juni 2012

ROHRBACH. Obwohl für den Bau der Wohnhäuser am Gerberweg die letzten Überbleibsel der Lederfabrik Pöschl geschleift wurden, gibt es noch zahlreiche Zeugnisse der einstigen Leder-Hochburg Rohrbach.

Pöschlgasse, Pöschl-Villa, Pöschl-Teich, Gerberweg und nicht zuletzt die Grundwasser-Überwachungsstationen sind Zeugen dafür, dass im 19. und 20. Jahrhundert die Ledererzeugung der Firma Pöschl Rohrbach prägte. Diesem Wirtschaftszweig ist deshalb eine Sonderausstellung in der Villa Sinnenreich gewidmet.

300 Jahre lang war die Ledererzeugung ein wichtiges wirtschaftliches Standbein von Rohrbach und die Herren Pöschl wichtigste Arbeitgeber. Rund 400 Leute hat Josef Pöschl in seiner „k.k. Landesbefugten Lederfabrik in Rohrbach“ im Jahre 1852 beschäftigt. Die Museumsinitiative Rohrbach widmet deshalb ihre diesjährige Sonderausstellung diesem Thema. Die Schau, die bis 26. August zu sehen ist, wird am Sonntag im im Pöschlpark eröffnet.

Stammtisch-Nachmittag

Bei einem gemütlichen Stammtisch-Nachmittag kommen natürlich auch ehemalige Mitarbeiter zu Wort: Sie berichten über das Leben und die Arbeitsverhältnisse im Betrieb. Moderiert wird der Nachmittag von Franz Gumpenberger, die musikalische Gestaltung übernehmen die Berger Sängerrunde, Franz Gumpenberger mit seiner Ziehharmonika und die Musikgruppe quatRO.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mühlviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less