Lade Inhalte...

Mühlviertel

150 spazierten einem Aluhutträger hinterher

25. Januar 2021 08:49 Uhr

Mit dem Aluhut voran durch die Rohrbacher Innenstadt. (Gahleitner)

ROHRBACH-BERG. Corona-Spaziergang für Freiheit, Friede, Solidarität

„Spaziergang für Freiheit, Frieden und Souveränität“ nannten die etwa 150 Teilnehmer den zweiten Corona-Spaziergang in Rohrbach-Berg.

Damit kamen am Sonntag vor dem Centro dann doch deutlich weniger Teilnehmer zusammen, als beim ersten Marsch knapp eine Woche zuvor. Spaziert wurde durch das Stadtzentrum und rund um den Poeschl-Teich. Polizeibeamte achteten auf die Einhaltung der Maskenpflicht und Abstandsregeln. Am Sonntag galt noch die Ein-Meter-Regel. Die Polizisten verteilte gleich beim Eintreffen Informationsblätter an die Spaziergänger, in denen auf die Beachtung der Hygienebestimmungen hingewiesen wurde. Dennoch mussten neun Anzeigen erstattet werden.

Laut eigenen Angaben der Teilnehmer sollen sich derartige Spaziergänge gegen die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie richten. Man will auf die Wahrung der Grundrechte und auf die persönliche Freiheit hinweisen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mühlviertel

235  Kommentare expand_more 235  Kommentare expand_less