Lade Inhalte...

Oberösterreich

Mit dem Erschießen bedroht: Geld von Paar erpresst

Von nachrichten.at   03. Dezember 2021 10:40 Uhr

foto: volker weihbold polizei einsatz festnahme handschellen gestellt
(Symbolbild)

RIED. Ein 40-Jähriger erpresste einen fünfstelligen Betrag von einem jungen Pärchen. Jetzt wurde er festgenommen. 

Eine 30-Jährige aus dem Bezirk Ried lernte im Mai 2021 einen 40-Jährigen aus dem Bezirk Ried auf einer Social Media Plattform kennen. Als dieser bei ihr einzog, trafen sie sich auch immer wieder mit einem 21-Jährigen und seiner 19-jährigen Lebensgefährtin, die im selben Mehrparteienhaus wohnen. 

Anfang August 2021 suchte der 40-Jährige das Pärchen in ihrer Wohnung auf und stellte ihnen eine lukrative Geldanlage mit einer hohen Gewinnausschüttung in Aussicht. Der 21-Jährige übergab ihm einen vierstelligen Geldbetrag. Daraufhin kam es zu fortlaufenden Geldforderungen. Als der 21-Jährige und seine Lebensgefährtin keine weiteren Zahlungen mehr leisten wollten und sie Zweifel an der Geldveranlagung hegten, behauptete der 40-Jährige, er habe mit dem Geld zwei Kilogramm Kokain erworben. Ein Ausstieg ist jetzt nicht mehr möglich, da ansonsten das Geld verloren sei. 

Der vermeintliche Anlageberater drohte die Hintermänner der Suchtgiftorganisation zu informieren. Ab diesem Zeitpunkt verschärfte der 40-Jährige seine Vorgehensweise und nötigte die beiden immer häufiger und in kürzeren Intervallen zu Bargeldübergaben. Diese unterstrich er damit, dass er anderenfalls die Hintermänner der Suchtgiftbande aktivieren würde und diese würden sie auf offener Straße erschießen. Ebenso würde es dem Paar bei einer Kontaktaufnahme mit der Polizei ergehen. 

Laut Schilderung der beiden habe sie der 40-Jährige mit seinen Drohungen und Handlungen absolut verunsichert, unter Druck gesetzt und regelrecht in den Bann gezogen. Der 21-Jährige und seine Lebensgefährtin verließen aus Angst vor der Drogenmafia kaum mehr die Wohnung und erfüllten die Geldforderungen bedingungslos. Das Pärchen zahlte insgesamt einen fünfstelligen Betrag. Der 40-Jährige wurde am 27. November 2021 gegen 22 Uhr von Kriminalbeamten der PI Ried im Inkreis mit Unterstützung des LKA OÖ zufolge einer Festnahmeanordnung von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in der Wohnung der 30-Jährigen festgenommen. 

Er zeigte sich geständig, den 21-Jährigen und die 19-Jährige durch Vorspiegelung falscher Tatsachen, zu Geldzahlungen verleitet bzw. genötigt zu haben. Den Ankauf von Kokain sowie die ins Spiel gebrachten Handlanger der Drogenbande habe er frei erfunden. An die Morddrohungen konnte er sich nicht erinnern. Der 40-Jährige wurde am 28. November 2021 über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in die Justizanstalt Ried im Innkreis überstellt.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

3  Kommentare 3  Kommentare