Lade Inhalte...

Oberösterreich

"Meine Motivation: Freude am Sport weiterzugeben"

Von OÖN   30. Juli 2019 00:04 Uhr

Regattastrecke in Ottensheim, Rudern
Horst Anselm

Das Sportland und die OÖNachrichten suchen die Ehrenamtlichen des Jahres.

Horst Anselm hat derzeit zwei Jobs: seinen „Brotberuf“ als Versicherungsmakler und die Organisation der Ruder-WM in Ottensheim, die von 25. August bis 1. September dort stattfindet. Fünf bis sechs Stunden täglich investiert Anselm derzeit in die Vorbereitung der Großveranstaltung – all dies tut er ehrenamtlich.

Der Präsident des Regattavereins Ottensheim und des Ruderverbands Oberösterreich ist einer von mehr als 200.000 Menschen im Land, die sich ehrenamtlich bei Sportvereinen engagieren. Die meisten arbeiten im Hintergrund und halten so das sportliche Leben am Laufen. Um sie zu ehren, sucht das Sportland Oberösterreich gemeinsam mit den OÖNachrichten, den Tips, Life Radio und TV1 die „Ehrenamtlichen des Jahres“.

Zum Sport kam Anselm über seine Familie: Sein Vater gründete 1972 den Regattaverein Ottensheim, er selbst rudert seit seinem zwölften Lebensjahr. „Mir hat die Bewegung an der frischen Luft Spaß gemacht“, sagt der 59-Jährige, der mit seinem Verein schon mehrere Junioren-Weltmeisterschaften sowie einige große Regatten organisiert hat. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Diese Freude gerade jungen Ruderern zu vermitteln, motiviert ihn: „Das ist schon großartig. Das macht es die viele Arbeit wert.“

„Verein liegt mir am Herzen“

So wie ihm scheint es nicht wenigen Ehrenamtlichen zu gehen. „Ich möchte die Freude am Fußball weitergeben“, erklärt auch Martin Hintersteininger von der Union Ried in der Riedmark die Motivation für sein Engagement. „Außerdem liegt mir der Verein am Herzen.“ Verständlich: Seit 30 Jahren ist Hintersteininger der Union Ried verbunden. Mit sieben Jahren begann er als Bub dort zu spielen. Ihn brachte ebenso die Familie dazu: „Mein Vater war Funktionär, meine Brüder haben selbst auch dort gespielt“, erzählt der Mühlviertler, der dem Verein nach seiner aktiven Karriere weiterhin treu blieb: zunächst als Trainer der 1b-Mannschaft und von Nachwuchsteams, seit 2012 ist er für die Infrastruktur verantwortlich, seit 2013 als stellvertretender Obmann.

Mit den Jahren hat er gute Freunde in dem Verein gefunden, der in einer Gemeinde mit rund 4300 Einwohnern in sieben Sektionen etwa 300 aktive sowie 400 unterstützende Mitglieder hat. „Ohne uns hätten gerade Kinder und Jugendliche hier viel weniger Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten“, sagt der 37-Jährige. „Ihnen ein gutes Umfeld bieten zu können, macht mich stolz.“

So läuft die Wahl

  • Nominieren: Kennen Sie einen Ehrenamtlichen aus dem Sportbereich, der eine besondere Ehrung verdient hat? Füllen Sie auf nachrichten.at/ehrenamt das Formular aus und laden Sie ein Foto des Nominierten hoch.
  • Abstimmen: Eine Jury wählt nach dem 21. August aus den Nominierten für jeden Bezirk Kandidaten aus, für die dann ab dem 28. August auf nachrichten.at/ehrenamt gestimmt werden kann.
  • Sieger: Die Gewinner werden am 30. Oktober in den Promenaden Galerien in Linz geehrt.
  • Preise: Jeder Bezirkssieger erhält 1000 Euro, auf den Landessieger, der aus den 16 Bezirkssiegern gekürt wird, warten 1500 Euro und ein Wellnesswochenende.

 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less