Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Lufthunderter" auf der A1 bleibt bestehen

Von Philipp Fellinger, 22. September 2023, 12:13 Uhr
Der Lufthunderter gilt auf der 13 Kilometer langen Strecke zwischen Linz und Enns. Bild: VOLKER WEIHBOLD (APA/AFP/ADEM ALTAN)

LINZ. Nach einer Evaluierung ist die Aufhebung für Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne) "ausgeschlossen."

Seit 2008 gilt auf der 13 Kilometer langen Strecke auf der A1 zwischen Linz und Enns Tempo 100 auf Basis des  Immissionsschutzgesetzes-Luft (IG-L). Dass der "Lufthunderter", wie etwa in Salzburg fallen könnte, hält Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne) für "ausgeschlossen". "Im Sinne des Vorsorgeprinzips" sei es wichtig, "vorausschauend zu handeln" und Belastungen für Mensch und Umwelt "gar nicht erst eintreten zu lassen". 

Zusätzlich sei eine baldige Verschärfung der Luftqualitätsrichtlinien auf EU-Ebene zu erwarten. Derzeit liege der Grenzwert bei 40 Mikrogramm Stickoxide pro Kubikmeter, ein Entwurf der EU-Kommission sehe eine Halbierung auf 20 Mikrogramm vor. "Wir diskutieren im Moment über Grenzwerte, die es in naher Zukunft ohnehin nicht mehr geben wird", sagt Kaineder. Seit 2012 liegt der Immissionsgrenzwert in Österreich bei 30 Mikrogramm pro Kubikmeter. 

  • OÖ heute: Der „Lufthunderter“ bleibt

Sollte der EU-Grenzwert tatsächlich halbiert werden, brauche es laut Kaineder "weitaus ambitioniertere Maßnahmen", etwa weitere Schaltungen sowie eine beschleunigte Elektrifizierung des Verkehrs in Österreich. 

Gemessen wird bei der Messstelle Enns-Kristein direkt neben der A1. Durch die Schaltung des flexiblen Tempolimits könne das Stickstoffdioxid-Jahresmittel von 30,9 um 1,9 auf 29,0 Mikrogramm reduziert werden. Da es ohne die Verkehrsbeeinflussungsanlage der Schadstoffgrenzwert überschritten würde, könne diese weiter verordnet werden.

Mehr zum Thema
Lufthunderter
Pro & Contra

Tempo 100 auf Autobahnen?

Der Lufthunderter auf den 13 Kilometern Autobahn zwischen Linz und Enns bleibt bestehen.

 

 

mehr aus Oberösterreich

Bis zu 32 Grad: Stabile Wetterlage steht in den kommenden Tagen bevor

Linz: Randalierer attackierte Polizistinnen

Karin Marksteiner: Sie lässt Wunden schnell wieder heilen

18 Monate alter Bub stürzte in Niederthalheim vier Meter in die Tiefe

Autor
Philipp Fellinger
Redakteur Politik
Philipp Felllinger
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

39  Kommentare
39  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
westham18 (4.758 Kommentare)
am 23.09.2023 11:33

Das sind „echte „ Probleme, wenn man dort zeitweise nur 100 km/h fahren darf…🤦‍♂️ ….
Wie man hier die dies ignorierenenden ausländischen Spezialisten wirklich abkassieren kann, das ist eine andere Frage….😉💥

lädt ...
melden
antworten
zeroana (1.521 Kommentare)
am 23.09.2023 08:27

Ich würde gerne die Messwerte und deren Zusammenhang mit der Fahrgeschwindigkeit kennen.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.482 Kommentare)
am 23.09.2023 10:47

Google wäre auch Ihr Freund:

https://www.ris.bka.gv.at/geltendefassung.wxe?abfrage=lroo&gesetzesnummer=20000549

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/67835.htm

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.470 Kommentare)
am 23.09.2023 06:46

Ich fahre die Strecke der A1 zwischen Linz und Enns sehr oft.
Kann mir wer sagen warum nur im Bereich Asten der Lufthunderter angezeigt wird??? Genau im Bereich der Radarboxen!!!

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.400 Kommentare)
am 23.09.2023 06:19

Ist nichts neues, Grün ist und bleibt ihren Schikanen für die ach so bösen Autofahrer und der eigenen Bevölkerung allgemein treu.

Gut, wenn diese Gruppe nächstes Jahr endlich aus der Regierung fliegt.
Dann wird auch die Inflation, auch Greenflation genannt, sinken.
Grün ist und bleibt ein riesiger Schaden für unser Land.

lädt ...
melden
antworten
Schlaubi01 (1.651 Kommentare)
am 23.09.2023 07:11

Vollkommen richtig

KPÖ an die Macht !!!!

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.334 Kommentare)
am 22.09.2023 21:50

Jetzt mal wirklich ehrlich - die Verkehrsbeeinflussungsanlage wird sicher nicht mehr abgebaut und ist daher auch weiterhin zu warten.
Sollte die Luftqualität wirklich so schlecht sein, dann verliert man auf diesem Streckenabschnitt ein paar Minuten, wenn man brav fährt. Wenn nicht, darf man ruhig zahlen, bei IGL halt das 3fache - das ist das einzige "Ungerechte" daran.
Erwischen tut es natürlich primär die Einheimischen, denn die PL, H, SK, RO, BG, UA usw. werden weiterhin munter aufs Gas steigen und die Strafen sind wahrscheinlich uneinbringbar - die echte Ungerechtigkeit.

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.334 Kommentare)
am 22.09.2023 21:52

Voraussetzung ist natürlich , dass die Messung ehrlich und aussagekräftig ist, was in der Vergangenheit oft zu bezweifeln und tlw. nach Willkür ausgesehen hat (z.b. strömender Regen und ein Luft-Hunderter? Wegen Nässe wäre es iO gewesen)

lädt ...
melden
antworten
kapa (405 Kommentare)
am 22.09.2023 21:13

Wer braucht die Grünen um Kaineder - KEIN Mensch!!!

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.840 Kommentare)
am 22.09.2023 19:15

Ich verstehe die künstliche Aufregung mancher nicht. Der Lufthunderter wird ja eh nur mehr aktiviert, wenn die Messdaten es erfordern.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 22.09.2023 18:27

Kaineder führt weiter, was Rudi Ratlos eingeführt hat.
Lasst halt den Lufthunderter, aber schaltet das Radar aus. Dann passt es auch.
Denn ab der EnnserBrücke ist ja die Luft wunderbar.

lädt ...
melden
antworten
hn1971 (2.036 Kommentare)
am 22.09.2023 18:03

Eine sehr weise Entscheidung, nicht nur CO2 auch Lärmreduktion wird dadurch erzielt.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.369 Kommentare)
am 22.09.2023 17:37

Im Bund ist das "Grüne Problem" bereits abgehackt.
Die Länder dürfen sich noch eine Weile ärgern, aber auch da ist Grün Geschichte!

lädt ...
melden
antworten
kamayr (230 Kommentare)
am 23.09.2023 10:47

Sie trinken gerne einen kleinen Braunen?!

lädt ...
melden
antworten
ausmaus (783 Kommentare)
am 22.09.2023 14:48

Was soll der Tumult.
Jetzt war dort eh schon öfters kein 100er mehr.
Klima dürfte besser werden.

lädt ...
melden
antworten
camouflage (1.311 Kommentare)
am 22.09.2023 17:58

Träumer 🥴

lädt ...
melden
antworten
elhell (2.228 Kommentare)
am 22.09.2023 14:10

IG-L hin oder her - schneller kann in dem Streckenabschnitt eh kaum gefahren werden.
Auch wenn die Luftwerte gut sind - alleine aus Sicherheitsgründen ist der Hunderter in Ordnung. Die Verkehrsdichte und die vielen Auf- und Abfahrten lassen einfach nicht mehr zu.
Ein Schaden für die Umwelt ist der 100er sicher auch nicht. Hauptsache, es fühlen sich manche wieder ihrer Freiheit zum Dahinbolzen beraubt!

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.803 Kommentare)
am 22.09.2023 15:47

10 Sekunden Zeitgewinn wären auch bei dichtem Verkehr schon drinnen.

*Vorsicht Sarkasmus*

lädt ...
melden
antworten
AlfaSpider (94 Kommentare)
am 22.09.2023 14:03

Perfekt👌 eigentlich müssten noch mehr Lufthunderter sein, die Lungenerkrankungen durch Feinstaub steigen, aber die Populisten, deren Wähler meist aus der Autocommunity kommen, schreien weg mit dem Hunderter🙈

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.470 Kommentare)
am 22.09.2023 14:18

@ ALFASPIDER:

...... und viel, viel weniger PS für E-Autos!!!

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.664 Kommentare)
am 22.09.2023 14:22

Wie ist die genaue Definition zu "Autocommunity"?

Sind da einfach alle Autofahrer gemeint?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.470 Kommentare)
am 22.09.2023 14:00

Das Bundesministerium für Umweltschutz hat es nicht einmal geschafft ein nicht diskriminierendes Klimaticket für den Bereich Linz zu schaffen!!!

Beförderungen im öffentlichen Verkehr müssen für jede Person gleich viel kosten. Es muss auch der freie Wettbewerb gemäß EU gewährleistet sein!!!

Wenn es um die Umwelt und das Klima gehen würde müsste die E-Mobilität verboten werden.
Begründung:
Hohe Reifenabtriebe verschmutzen die Straßen und somit die Landschaft und führt zur Funktionsunfähigkeit von lärmmindernden Asphalten.
Autobatterien werden in China erzeugt und führen dadurch zu einer hohen CO2-Belastung.
Die Nachhaltigkeit eines Autowiederverkaufs gegenüber Verbrennermotoren ist geringer.
Der Brand von E-Autos erzeugt eine wesentlich höhere Temperatur welche die Infrastruktur schädigen könnte.

Ich fahre die A1 zwischen Linz und Enns sehr oft aber frage mich überhaupt warum der Lufthunderter nur bei Asten bei den Radarboxen meist eingeschalten ist??!!

lädt ...
melden
antworten
elhell (2.228 Kommentare)
am 22.09.2023 15:02

Lesen Sie diesen Artikel:

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/muehlviertel/autolenker-rammt-verteilerkasten-kein-internet-in-mauthausen;art69,3879515?dicbo=v2-hQ4zQcX

Allen Gerüchten zum Trotz gehen Elektrofahrzeuge nicht sofort in Flammen auf und legen ganze Landstriche in Schutt und Asche.

Beim Reifenabrieb gebe ich Ihnen bedingt recht, wobei auch Verbrenner über die Jahre immer schwerer geworden sind. Würde man dieses Thema ernst nehmen, müssten auch im Seengebiet und entlang landwirtschaftlicher Flächen das Tempo drosseln, damit die Mikroteilchen nicht in Gewässer und unser Essen gelangen.

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.470 Kommentare)
am 22.09.2023 16:11

@ ELHELL:

Der Reifenabrieb hängt von der höheren Motorisierung der E-Autos ab. Je mehr PS und Gewicht desto höher der Reifenabrieb!!!

Natürlich wird es bei kalten Temperaturen bei E-Auto einen Reichweitenverlust geben!!!

lädt ...
melden
antworten
Bernd2301 (96 Kommentare)
am 22.09.2023 13:36

Die Schadstoffwerte sind gesunken, insofern ist die Maßnahme gerechtfertigt. Ich würde um große Städte herum ohnehin generell einen 100er einführen (Vorbild Dänemark). Führt zu weniger Abgasen und weniger Staus!

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.500 Kommentare)
am 22.09.2023 13:57

Bei vielen Sinnbefreiten Betrunkenen und Eingerauchten die leider noch auf der Autobahn unterwegs sind gehen die Unfälle mit einem 100er auch glimpflicher aus - das verstehen einige Bleifüße halt nicht so richtig!👍

In Amerika müssen’s auch langsamer fahren…….

Es gibt zum Glück auch Politiker die denken weiter - wenn es auch wenige sind. Dafür schreien dann beim nächsten Hochwasser alle um Hilfe genug davon wollen aber auf keinen „Komfort“ verzichten…….🤔🙈

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.803 Kommentare)
am 22.09.2023 15:53

In den USA sind im Osten meist 70 mph (= 115 km/h), im Westen meist 80 mph (= 130 km/h) erlaubt. Und für LKW gelten - mit wenigen Ausnahmen - keine niedrigeren Limits. Diese bolzen dann unter Ausnützung der Toleranz auch schon mit 140 km/h dahin.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.609 Kommentare)
am 22.09.2023 18:26

Die USA sind auch eine Spur größer als Österreich, die meisten Straßen etwas gerader und übersichtlicher, außer in Ballungsgebieten die Verkehrsdichte geringer, darum können auch die "Mack- Trucks" ordentlich Meilen machen.

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.900 Kommentare)
am 22.09.2023 12:40

Der Kaineder produziert nichts als Schlagzeilen. Aber was er in Wirklichkeit für die oberösterreichische Bevölkerung zu deren Wohl und in deren Interesse macht, das wird er uns sicher nicht erklären können. Bei dem geht es nurmehr darum, ob ihn die eigenen Leute bald entfernen, oder ob er sich noch etwas halten kann. Der ist nicht mehr Herr seiner Zukunft.

lädt ...
melden
antworten
phare (2.660 Kommentare)
am 22.09.2023 16:40

Z.B. macht er den Luft-100er zum Wohle der oö. Bevölkerung!

lädt ...
melden
antworten
camouflage (1.311 Kommentare)
am 22.09.2023 18:02

😂😂😂

lädt ...
melden
antworten
maierei (1.244 Kommentare)
am 22.09.2023 12:34

Nur noch bis zu den nächsten Wahlen in OÖ

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.609 Kommentare)
am 22.09.2023 13:02

Die sind aber erst in 4 Jahren.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.609 Kommentare)
am 22.09.2023 12:28

Dass das Mitregierungsgeschenk an LR "Grünrudi" noch immer Bestand in seiner unsinnigen Platzierung hat wundert und befremdet mich. Wenn schon IG-L dann zwischen Sattledt und Linz und Knoten Wels und Knoten Haid. Wo er jetzt angesiedelt ist, ist er ein Mummpitz.

lädt ...
melden
antworten
gutmensch (16.840 Kommentare)
am 22.09.2023 19:20

Bei den Knoten Wels und Haid ist sowieso eine Hunderterbeschränkung.

Sinnloses Posting von ihnen.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.609 Kommentare)
am 23.09.2023 07:36

Muss man Ihnen sogar das Wort "zwischen" erklären, dass Sie etwas verstehen?

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.251 Kommentare)
am 22.09.2023 12:21

dass die Grünen Autofahrer schikanieren wollen, das ist jetzt nicht neu.

lädt ...
melden
antworten
aufjedenfallgutmensch (292 Kommentare)
am 22.09.2023 13:10

Was genau ist daran Schikane? Oder wieder mal ein sinnbefreites Geplärre der rechten Umweltverpester

lädt ...
melden
antworten
carlopez (218 Kommentare)
am 22.09.2023 12:20

Gut so!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen