Lade Inhalte...

Linz

Wirbel um Facebook-Posting von Linzer Vizebürgermeister

Von nachrichten.at/apa   09. Oktober 2019 11:59 Uhr

FP-Vizebürgermeister Markus Hein

LINZ. Der Linzer Vizebürgermeister Markus Hein (FPÖ) hat sich mit einem Posting - das bereits wieder gelöscht wurde - auf seiner Facebook-Seite deutlich im Ton vergriffen.

Es zeigt die Grünen-Politikerin Sigrid Maurer mit einem Kapperl, das die Aufschrift "Innenminister*in" trägt, und einen vermummten Mann mit Messer. Hein schrieb unter anderem dazu: "Ich hatte gerade einen Alptraum". Mehrere Medien berichteten am Mittwoch über das Posting und kommentierten es. "Von 2016 bis 2018 hat sich die Zahl der Messer-Attacken mehr als verdoppelt. In Österreich gibt es bereits sechs kriminelle Vorfälle mit Messern pro Tag", hatte der FPÖ-Politiker weiter zu dem Bild geschrieben.

Die Reaktion von Sigrid Maurer auf Twitter:

Hein selbst regierte zum Beitrag: "Die Freigabe des Postings war nicht sorgfältig bedacht, zu leichtfertig." Darum sei das Bild nicht lange online gewesen und schon am Dienstag wieder gelöscht worden. Dass ein Freiheitlicher keine Freude mit einem Grünen als Innenminister hätte, sei kein Geheimnis, meinte Hein weiter. "Die Darstellung war aber überzogen."

"Solche Ausfälle schaden dem politischen Klima in der Stadt sowie Linz generell massiv", kritisierte Martin Hajart, Klubobmann der Linzer ÖVP, das Posting, das ein "weiterer Tiefpunkt der Linzer FPÖ" sei. Hajart rief Hein zur Ordnung und forderte eine Mäßigung im Ton. Dieses Verhalten könne man nicht einfach so hinnehmen und wieder zur Tagesordnung übergehen: Hein muss Verantwortung übernehmen, anstatt sich hinter seinem Mitarbeiter zu verstecken. Eine Entschuldigung sei angebracht, so Hajart.

Auch die Linzer Grünen reagierten prompt auf das besagte Posting. „Das Posting von Vizebürgermeister Hein ist eine entlarvende Entgleisung, die viel über sein Menschen- und Weltbild aussagt. Nachdem er bereits vergangenes Jahr demonstrierende LinzerInnen verächtlich als Pöbel bezeichnet hat, haben die Facebook-Aktivitäten von Hein einen neuen Tiefpunkt der Geschmacklosigkeit erreicht. Dass solche Entgleisungen in der FPÖ System haben, ist mittlerweile bekannt. Wenn ein Vizebürgermeister einer Landeshauptstadt derartige Aussagen und Sujets postet, muss man schon hinterfragen, ob er in seinem Amt tragbar ist und wie das mit den angekündigten Compliance-Regeln der FPÖ zusammenpasst“, hält Helge Langer, Klubobmann der Grünen Linz, fest. 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

283  Kommentare expand_more 283  Kommentare expand_less