Lade Inhalte...

Linz

Wichtiger Schritt für vierspurigen Ausbau der B1

Von OÖN   22. August 2019 00:04 Uhr

Günter Steinkellner, Landesrat

LINZ / HÖRSCHING / MARCHTRENK. Umwelt-Bescheid für fehlendes Teilstück Hörsching liegt vor – Weiter keine Einigung über Marchtrenker Abschnitt.

Von der A7 in Linz bis Hörsching und von Marchtrenk bis Wels ist die Bundesstraße 1 (B1) bereits vierspurig ausgebaut. Jetzt gibt es eine wesentliche Grundlage für den vierspurigen Ausbau der Strecke zwischen Hörsching und Marchtrenk: die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für den ersten der beiden Abschnitte ist fertig. Der Bau kann frühestens im Jahr 2021 beginnen.

Die 7,3 Kilometer lange Strecke zwischen Hörsching und Marchtrenk wurde für den Ausbau in zwei Teile zerlegt. Der Abschnitt Hörsching, für den laut Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) seit gestern der Bescheid der Umweltverträglichkeitsprüfung vorliegt, beginnt nach der ampelgeregelten Kreuzung B1/B133/Humerstraße und endet vor der Brücke über die ÖBB-Strecke Traun–Marchtrenk. „Für den Abschnitt Marchtrenk sind weitere Gespräche mit Gemeindevertretern vereinbart, um Lösungen für die Ausbauvariante zu finden“, sagt Landesrat Steinkellner.

Ungewiss ist somit, wann der vierspurige Ausbau der Marchtrenker Teilstrecke beginnen kann. Der Marchtrenker Bürgermeister Paul Mahr (SPÖ) drängt auf einen raschen Baubeginn. Bereits im April des Vorjahres und im heurigen Juni organisierte der Marchtrenker Ortschef Protestaktionen auf der B1. Der Bürgermeister tritt für eine neue Straße ohne Ampeln ein, zudem sollen die vier Fahrbahnen tiefergelegt werden.

7,5 Meter pro Richtung

Der vierstreifige Ausbau der B1 im Abschnitt Hörsching erfolgt entlang der bestehenden Trasse. Im Bereich von Wohnhäusern soll die Straße „großteils auf der siedlungsabgewandten Seite“ ausgebaut werden, heißt es in einer Stellungnahme von Landesrat Steinkellner. Die beiden Fahrstreifen pro Richtung werden 7,5 Meter breit. Die Bankette werden jeweils 1,25 Meter breit, die Grüninseln 1,60 Meter. Die bestehenden Aus- und Einfahrten im Abschnitt Hörsching werden auf drei Kreuzungspunkte zusammengefasst.

Landesrat Steinkellner bezeichnet den vierspurigen Ausbau als „eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte des Landes Oberösterreich“. Um „einen flüssigen Verkehrsablauf und die Verkehrssicherheit gewährleisten zu können, ist eine vierstreifige Ausbauvariante unerlässlich“, erklärte Steinkellner weiters.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

13  Kommentare expand_more 13  Kommentare expand_less