Lade Inhalte...

Weniger Leben in der Innenstadt durch Homeoffice

Von OÖN   09.März 2021

Weniger Leben in der Innenstadt durch Homeoffice
Sinkende Frequenz

Denn eine europaweite Studie von PricewaterhouseCoopers über Veränderungen des Lebens in Städten untermauere, was sich auch in Linz abzeichne.

"Auch nach Corona werden viele Menschen im Homeoffice arbeiten und nicht mehr jeden Tag ins Stadtzentrum pendeln." Das habe Auswirkungen auf die dortige Gastronomie (Stichwort Mittagsmenü) und die Handelsbetriebe. Fazit: Die Linzer Innenstadt müsse attraktiver werden, "damit die Leute kommen, weil es hier einfach schön und cool ist." Dazu gehöre ein Zurückdrängen des Autoverkehrs ebenso wie attraktivere Aufenhaltsflächen oder neue Serviceangebote. Etwa, dass nicht nur Essen, sondern auch gekaufte Ware nach Hause zugestellt werde. Apropos cool: Um auch an heißen Tagen Besucher anzuziehen, "werden wir das Thema Wasser verstärkt für Oberflächengestaltungen nutzen." Angedacht sei etwa eine große begehbare Wasserfläche. Konzepte dafür würden erarbeitet.

copyright  2021
21. Oktober 2021