Lade Inhalte...

Linz

Schauspieler-Tochter eröffnet Piano-Bar

Von Karin Haas  29. Mai 2019 11:25 Uhr

reuters
Auch am Hofberg soll bald eine Tagesgastronomie mehr Bummler in die Altstadt bringen.

LINZ. Alexandra Pervulesko sperrt das frühere Bad-Cafe neben dem Hofberg in der Altstadt als hochwertige Bar wieder auf. "Ich freue mich, von Hamburg nach Linz zurückzukehren", so die Tochter des beliebten, 2014 verstorbenen Landestheater-Schauspielers Klaus Pervulesko.

„Der Handel hat die Pionierarbeit übernommen. Jetzt zieht die Tages-Gastronomie nach“, sagt Roland Pachner, der neue Obmann des Linzer Altstadt-Vereins. Er selbst geht mit seiner Tiki-Bar am Alten Markt mit gutem Beispiel voran, sperrt bereits um 14 Uhr auf und konzentriert sich auf hochwertige Cocktail-Gäste.

Bald wird es auch in den Badgasse belebter sein. Alexandra Pervulesko plant im früheren Bad-Cafe auf Nummer 7 eine hochwertige Piano-Bar, die bereits am Nachmittag öffnet.

Von Hamburg nach Linz

„Ich hatte bereits ein Lokal in Köln, das regelrecht überrannt wurde“, sagt die Tochter des 2014 verstorbenen beliebten Landestheater-Schauspieler Klaus Pervulesko. Sie wuchs in Walding auf, lebt derzeit in Hamburg und will in Linz auch selbst hin und wieder zur Pianomusik singen. „Es war ein Stammlokal meines Vaters und eine tolle Pianobar fehlt in Linz“, sagt Alexandra Pervulesko, die das Lokal mit ihrer „besten Freundin“ Alexandra Pfeifer betreiben will. Die Eröffnung ist für 1. August geplant.

Im Juli wird es auch am Alten Markt belebter. Andy Do sperrt sein „Vietnam Lily Kitchen“ (benannt nach seiner Tochter) an der Stelle der pleite gegangenen Pizzeria 480 Grad auf und eröffnet auch einen großen Gastgarten. „Der Umbau dauert länger als geplant“, sagt Do, der eigentlich im April hatte aufsperren wollen.

Brunch ist das Stichwort in der Markthalle „eins zwo“ am Alten Markt, dem die Hausnummer Altstadt 12 den Namen gibt. Die gebürtige Kalifornierin und Sportler-Ehefrau Patricia Schumann kocht unter der Bezeichnung „Trisha´s Eatery“ jeden Samstag und Sonntag von zehn bis 15 Uhr mit einem amerikanischen Brunch in der Schauküche groß auf. „Wir halten jedes Wochenende trotz Reservierungs-Ansturm einige Plätze für Flanier-Gäste frei“, sagt Markthallen-Geschäftsführer Manfred Tröscher. Die ist, wie etliche andere Altstadthäuser im Bereich der Erben des Altstadtinvestors Walter Mayer und seiner Witwe Romie Schuller, die vor Pachner Obfrau des Altstadtvereins war.

Auch am Hofberg tut sich etwas. Im Apothekerhaus belebt die Grafikagentur „Honigkuchenpferd“ von Andrea Ettinger die Tagesfrequenz. Rund um den Lichterbrunnen sind eine Glasmanufaktur und ein Verlag eingezogen. „Nun brauchen wir dort noch eine Tages-Gastronomie“, sagt Pachner.

Seit Freitag ist in der Altstadt allerdings ein Lokal offen, das für etliche in Richtung Nachtgeschäft zeigt. Murat Korhan, der auch das Geschäft Biertempel betreibt, hat als sein viertes Lokal in der Hofgasse eine Bar für Alkohol-Shots eröffne. Korhan betreibt bereits den Old Dubliner am Hauptplatz und in der Altstadt das Barok Belgie und die Tempelbar.

 

Artikel von

Karin Haas

Kolumnistin

Karin Haas

6  Kommentare 6  Kommentare